Beim flüchtigen Hinsehen ist es nur ein Telefon wie jedes andere. Doch unter der Haube steckt zum ersten Mal ein Empfangsmodul, das mit dem europäischen Navigations-Satelliten-System Galileo funktioniert. Gehen die Pläne der ESA auf, soll Galileo im Herbst dieses Jahres in Betrieb gehen, 14 Orbiter sind dafür bereits in der Umlaufbahn.

Das erste Smartpone mit Galileo-Empfangstechnik

Das erste Smartpone mit Galileo-Empfangstechnik



Das 300 Euro teure Smartphone verfügt darüber hinaus über einen doppelten Simkarten-Slot, zum Beispiel, um im Ausland zusätzlich eine Karte eines regionalen Anbieters verwenden zu können. Zusammen mit einem besonders leistungsstarken Akku und einem fünf Zoll großen, extrem kontrastreichen Display könnte das Aquaris XP 5 ein interessantes Gerät für Segler sein, die ihr Smartphone auch zur Navigation nutzen.

 

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

Anzeige