In Zusammenarbeit mit Elvstrøm bietet Dehler ein neues Vorsegel für den Bereich zwischen tiefen Amwind- und Raumwindkursen an. Der sogenannte Dehler Freeride Code überbrückt damit die Lücke zwischen Genua und Gennaker. Fünf bis 20 Knoten Wind bei Kursen von zirka 65 bis 135 Grad zum wahren Wind werden als optimaler Einsatzbereich angegeben. Das Segel aus CZ Laminat mit Twaron-Fasern und Technora X-Ply wird jeweils am Bugspriet und Gennakerfall befestigt. Es hat ein eigenes Vorstag samt Rollvorrichtung und kann somit auch eingerollt gesetzt bleiben, beispielsweise im Hafen. Alternativ wird es in der für das Segel entwickelten Stautasche an Deck gelagert.

Der Freedride Code wird am Bugspriet angeschlagen, Vorstag und Rollanlage sind integriert.

Der Freedride Code wird am Bugspriet angeschlagen, Vorstag und Rollanlage sind integriert.



In der Standardversion hat der Freeride Code 51,3 Quadratmeter Fläche, in der sogenannten Competition-Ausführung ganze 57,9 Quadratmeter. Gefahren wird es über die Gennakerschoten, die Rollvorrichtung ist integriert. Ein ähnliches neues Modell wird für Hanse-Yachten unter dem Namen Crossover Sail angeboten.

Das Segel inklusive Zubehör ist für folgende Dehler-Modelle erhältlich:

Dehler 34 - 4.700 Euro
Dehler 38 - 5.890 Euro
Dehler 42 - 6.960 Euro
Dehler 46 - 8.270 Euro

 

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

 

Anzeige