Thomas Coville hat sich selbst das schönste Weihnachtsgeschenk gemacht: Der Franzose ist früher als gedacht von seiner Weltumseglung zurück. Am ersten Weihnachtstag war sein Meisterstück perfekt. Mit nur 49 Tagen, 3 Stunden, 7 Minuten und 38 Sekunden hat der Franzose im Rennen um die Welt einen neuen Fabelrekord aufgestellt und sogar die Schallmauer von 50 Tagen durchbrechen können. Dabei unterbot der Franzose die alte Bestmarke von Francis Joyon aus dem Jahr 2008 um sagenhafte 8 Tage, 10 Stunden, 26 Minuten und 28 Sekunden.

Thomas Covilles Rekord-Trimaran Sodebo

Thomas Covilles Rekord-Trimaran Sodebo



Wenige Stunden vor Zielankunft wird Thomas Coville von einem Flugzeug der französischen Marine besucht und interviewt. Im Gespräch weint der Skipper vor Rührung
Im fünften Anlauf zur Legende: Frankreich verneigt sich an diesem Weihnachtstag vor dem sympathischen Thomas Coville und mit seinen Landsleute die gesamte Segelwelt. Die neue Rekordzeit, die noch vom World Sailing Speed Record Council (WSSRC) ratifiziert werden muss, wird auf absehbare Zeit nur schwer zu schlagen sein. Coville selbst war bei seiner Heimkehr zu Tränen gerührt. Wenige Stunden vor dem Zieldurchgang hatte er in einem Interview kaum Worte gefunden, zwischen "fantastique", genial" und "Was für ein Weihnachtsgeschenk!" immer wieder geschluckt.

Die Ziellinie hat der überglückliche Familienvater am 25. Dezember um 17.57 Uhr und 30 Sekunden nach 28.400 Seemeilen um die Welt gekreuzt. Das entspricht grob gerechnet einem Schnitt von knapp 580 Seemeilen pro Tag... Zuvor hatte der beharrliche und nun stürmisch gefeierte Rekordjäger bei seiner Hatz um die Welt mit dem 31 Meter langen Trimaran "Sodebo Ultim" bereits einige Bestmarken aufgestellt. Darunter einen neuen Rekord zwischen den beiden Überquerungen des Äquators im Atlantik auf dem Weg nach Süden und bei seiner Rückkehr in die nördliche Hemisphäre. Diese Strecke hatte er in 35 Tagen, 21 Stunden, 38 Minuten und 6 Sekunden absolviert.

Selfie von unterwegs

Thomas Coville: Der neue Meister der Einhand-Weltumsegler auf Mehrrümpfern



Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

Anzeige