Der markante Kajütaufbau definiert die Optik des augenblicklich kleinsten Modells dieser polnischen Werft, das 2014 debütierte. Sein Design fügt sich in die dritte Modellgeneration von Galeon ein, mit großen Fensterflächen, die für gute Sicht nach außen aber auch ein helles Ambiente innen sorgen. Dabei sind Rumpf und Deck durch Infusionsverfahren recht leicht geraten, was sich laut Hersteller positiv auf Stabilität, Fahrleistungen und Spritverbrauch dieses 10-Meter-Bootes auswirken soll.



Das Platzangebot dieser von Grund auf neu konstruierten Galeon überraschte unseren Tester Dieter Wanke sowohl an als auch unter Deck, wo ein schräg eingebautes Schott besonders viel Raum in der Bugkabine schafft. Aber auch in der Gästekajüte können sich die Bewohner über Stehhöhe freuen. Und oben auf der Flybridge kann die Sonnenliege durch einen Klappsitz vergrößert werden. Das von Roberto Curto gezeichnete Boot ist mit Einzel oder Doppelantrieb verfügbar, wobei sowohl Benziner als auch Diesel zur Wahl stehen.




Galeon 300 Fly

Galeon 300 Fly

Anzeige