Barcelona ist ohne Frage eine der spannendsten europäischen Großstädte, die Crews direkt mit der Yacht anlaufen können: wunderschöne Altstadt, viel Historie, die Partymeile der Ramblas und das Flair einer mediterranen Metropole. Nur wenige Minuten Fußweg vom Zentrum entfernt liegt die Marina Port Vell, die in den letzten Jahren schrittweise für über fünf Millionen Euro ausgebaut wurde und nun insgesamt 150 Liegeplätze bietet.

Die neue Marina Port Vell (im Bild unten). Die Stege oben gehören zum Club Nautico, einer Alternative dazu

Die neue Marina Port Vell (im Bild unten). Die Stege oben gehören zum Club Nautico, einer Alternative dazu



Die Pier ist im vorderen Teil zwar eher auf Megayachten ausgerichtet, doch weiter hinten kommen auch normale Fahrtenyachten an Schwimmstegen unter. Mit neuen Service­gebäuden, die samt Terrassen in das Hafenbecken ragen, Sitzplätzen, Spa, Fitness-Club sowie Bars und Restaurant wird Crews viel geboten. Die letzten Arbeiten an Land sollen bis zum Sommer beendet sein. Liegeplätze am besten vorab reservieren (Telefon +34 934 842 308) oder per Formular auf der Webseite.
Crews, denen die Marina zu sehr an den Luxusyachten orientiert ist, können versuchen, alternativ im Club Nautico nur wenige hundert Meter gegenüber unterzukommen.

Blick auf die Anlage, mit der Altstadt im Hintergrund

Blick auf die Anlage, mit der Altstadt im Hintergrund



Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der  AYacht logo, Europas größtem Segelmaga

Anzeige