Von Mercury Marine verlautet, dass der Motorfabrikant eine Exklusiv-Partnerschaft mit der Axopar-Werft eingeht. Die Axopar 28 AC konnte die Kategorie bis 35 Fuß bei der diesjährigen Wahl zum European Powerboat of the Year gewinnen. Eine breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten, gute Fahreigenschaften und ein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis hatten für den Sieg den Ausschlag gegeben. Die Marke, die es erst seit zwei Jahren gibt, hatte bisher auch noch andere Ehrungen einfahren können, wie „Best of Boats” und „Motorboat of the Show” auf der Bootsmesse in Helsinki.


Unter der neuen Vereinbarung, so heißt es, werden nun alle Axopar-Modelle standardmäßig von Mecury-Außenbordern angetrieben. Damit möchte sich der US-Motorenhersteller mehr Marktanteile in Europe sichern, wo Axopar bereits große Akzeptanz genießt und umgekehrt wollen die Finnen von der Marktposition Mercurys in den USA profitieren, speziell im Motorbootmarkt an der südlichen Ostküste.

Anzeige