Neues aus der Welt der Elektroantriebe: Der unlängst vorgestellte Cruise 10.0 R soll mit einer maximalen Eingangsleistung von 12 KW die Lücke im Sortiment zwischen Torqeedos 2- und 4-KW Außenbordern und den Hochvoltmotoren der Deep-Blue-Serie füllen. Der deutsche Hersteller vergleicht die Durchzugskraft des neuen Motors mit der eines 20-PS-Benziners und spricht dabei von einem möglichen Spitzentempo von bis zu 34 km/h. Seemännisch umgerechnet wären dies in etwa 18 Knoten, also ziemlich flott, wobei das Erreichen eines derartigen Wertes auch vom Bootstyp und der Beladung abhängt.

Torqeedo_Cruise_10.0_R_03 copy 2

Kompakte Maße und Kraft: Der neue Cruise 10.0 R schließt eine Lücke im Sortiment Torqeedos



Das heiklere Thema bei elektrischen Antrieben ist bekanntlich die Reichweite, doch auch da meldet Torqeedo Fortschritte. Bei einer Marschfahrt von ca. 16 Knoten soll eine Batterieladung für eine Entfernung von bis zu 16 Seemeilen (oder etwa 30 km) gut sein. Sogar bis zu 75 Kilometer Reichweite werden in Aussicht gestellt, doch dafür bräuchte man einiges an Muße und Gashebeldisziplin.

Darüberhinaus verweist Torqeedo auf einfache Handhabung (funktioniert z. B. auch mit Blei-Akkus) und geringen Wartungsaufwand, die den Cruise 10.0 R besonders für Behörden und gewerbliche Anwender interessant machen soll, die bei hoher Nutzung großen Wert auf Zuverlässigkeit legen. Obwohl Torqeedo-Motoren weltweit nachgefragt werden, sind sie in Mitteleuropa besonders auf Binnenseen verbreitet, auf denen die Fortbewegung mit Verbrennungskraft verboten oder stark eingeschränkt ist. So zeigt das folgende Video kleine RIBs, die vom Cruise 10.0 angetrieben werden und während einer Segelregatta hurtig über den Starnberger See kurven.

Optisch folgt der Cruise 10.0 R dem gewohnten Styling, wobei der Motor im Schaft weit unter Wasser platziert ist womit der Kühlung gedient ist. Ebenfalls bekannt ist die EDV, also GPS und Bordcomputer, die Geschwindigkeit, Energieverbrauch und verbleibende Reichweite entweder direkt am Motor oder über eine Smartphone-App anzeigen. Im Vergleich zu den kleineren Modellen erscheint der Neue etwas wuchtiger und ist mit rund 60 kg Eigengewicht auch ca. 15 Prozent schwerer als ein 20 PS-Mercury Viertakter, der laut Hersteller in der leichtesten Version 52 kg wiegt.

Torqeedo Cruise 10.0 R

Torqeedo Cruise 10.0 R



Der Cruise 10.0 R ist ab sofort verfügbar, wobei die Kurzschaftversion mit 6.999 Euro brutto in der Preisliste steht. Langschaft und XL-Version kosten 7.049 Euro, bzw. 7.099 Euro.

Zur Herstellerseite

 

Anzeige