Sterilfiltration heißt das Prinzip, nach dem die Filter des Hamburger Medizintechnik-Unternehmens Aqua-Free arbeiten. Dabei kommt eine derart feine Filtermembran zum Einsatz, dass Keime vollständig zurückgehalten werden. Unter dem Markennamen Aqua-Sanitec hält diese in Krankenhäusern übliche Technik nun Einzug in den Wassersport. In einer zweijährigen, von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Entwicklungsphase wurden die Filter an die Gegebenheiten an Bord angepasst.

Mit dem AS-Fill genannten System kann keimfrei gebunkert werden. Der Filter wird direkt an den Frischwasserschlauch montiert







Herausgekommen sind zwei Systeme. Die erste Variante wird wie üblich fest zwischen Wassertank und den Entnahmestellen montiert, wobei die Anschlüsse der Patrone frei gewählt werden können. Im Gegensatz zu konventionellen Aktivkohlefiltern, die meist fünf Mikrometer Porengröße besitzen, befindet sich in den Aqua-Sanitec-Filtern eine Hohlfaser-Membran mit nur 0,2 Mikrometern Durchlass. Um dennoch den gewohnten Wasserdurchsatz zu erreichen, muss mit einem höheren Druck gearbeitet werden. Laut Herstellerangaben sind 4 bis 6 bar optimal, daher muss eventuell die Druckwasserpumpe getauscht werden.



Diesen Aufwand umgeht man, wenn die zweite Variante gewählt wird. Diese ist so konzipiert, dass der Filter beim Bunkern an den Frischwasserschlauch gekoppelt wird und man gleich keimfreies Wasser tankt. Nachteil dabei: Eventuell vorhandene Verschmutzungen im Bordsystem werden nicht herausgefiltert.







Wiederverwendbares Material
Beide Systeme sind für eine Wassermenge von bis zu 20 Kubikmetern ausgelegt, was laut Herstellerangaben selbst auf stark genutzten Charterschiffen für eine Segelsaison ausreicht. Anschließend muss der Filter aber nicht entsorgt werden, sondern wird beim Hersteller aufgearbeitet. Diese Regeneration soll etwa 20-mal möglich sein. Was auch die Anschaffungskosten relativiert, denn in den 320 Euro ist bereits eine Aufbereitung eingeschlossen, jede weitere schlägt mit etwa 40 Euro zu Buche. Damit wäre das Filtersystem bereits nach drei Jahren günstiger als eine vergleichbare chemische Reinigung des Trinkwassersystems.








Weitere Informationen und Bezug über: Aqua-Sanitec





Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der YACHT, Europas größtem Segelmagazin

Anzeige