Nachdem René Stini und Thomas Schulz aus Waren an der Müritz  2011 die Rechte zu diesen Booten erworben hatten, die in Polen konstruiert wurden und dort auch hergestellt werden, feilten sie an Details und am Innenausbau, ehe sie die Produkte unter der Marke "Aqua Royal" auf dem deutschen Markt einführten. Schulz hat sich 2013 aus dem Geschäft zurückgezogen, sodass Stini die Boote nun über seine Firma Bootsoutlet vertreibt, die mit Thorsten Kämmerling auch einen Partner in Hamburg hat. Aktuell werden mit der Cruiser 550 und 680 sowie der Navigator 780 und 990 insgesamt vier Modelle angeboten.

Aqua Royal Navigator 780: Halbgleiter im klassischen Look. Foto: Dieter Wanke

Aqua Royal Navigator 780: Halbgleiter im klassischen Look. Foto: Dieter Wanke



Die überarbeitete Navigator 780, die 2012 auf der Messe in Düsseldorf dem Publikum vorgestellt wurde, ist sowohl mit Einbaudieselmotoren als auch in einer Version für Außenborder erhältlich. Mit etwa zwei Tonnen Gesamtgewicht ist dieses Boot trailerbar und deshalb für Eigner interessant, die das Boot auf verschiedenen Revieren nutzen wollen.

Komfort gegen Aufpreis
Der Einstieg erfolgt durch die geteilte Bugreling und den Ankerkasten, in dem neben dem Grundgeschirr auch Platz ist für eine Gasflasche. Das Kajütdach bietet Platz für eine Liegefläche zum Sonnenbaden, mit Polstern als Option. Der Weg ins Achterschiff führt über beidseitige Gangborde, wobei Handläufe auf dem Kabinendach für sicheren Halt sorgen. Wer ins Cockpit möchte, muss sich bei geschlossenem Verdeck recht sportlich eine Passage zwischen dem Gestänge suchen und dann über die Lehnen der Sitze klettern. Wer diese Hürde überwunden hat, kann im Achterschiff auf einer u-förmigen Sitzgruppe Platz nehmen, die zwar Raum für bis zu sechs Personen bietet, aber ebenfalls nur gegen Aufzahlung mit Polstern belegt ist.

U-förmige Sitzgruppe im Cockpit und Schalensitze für Fahrer und Beifahrer. Foto: Dieter Wanke

U-förmige Sitzgruppe im Cockpit und Schalensitze für Fahrer und Beifahrer. Foto: Dieter Wanke



Der Ausstieg zur optionalen Badeplattform mit Trittstufe und absenkbarer Niro-Badeleiter ist mittig am Heck eingelassen. Auch vorne im Cockpit gibt es nur das Notwendigste: Der Steuerstand ist mit Grundinstrumentierung und Kompass ausgestattet, die drehbaren Schalensitze für Fahrer und Beifahrer sind auch als Stehsitze nutzbar. Im Wohnbereich unter Deck herrscht Stehhöhe, womit es sich auch auf längeren Reisen gut aushalten lässt. Bei der Innenausstattung ist die Werft flexibel und versucht individuelle Kundenwünsche umzusetzen. Im Testboot sorgte helles Holz und ein Mikrofaser-Bezug in Wildleder-Optik für ein freundliches Ambiente. Die Platte des im Bugbereich installierten Tisches lässt sich absenken und ergänzt so den Zwischenraum der Sitzflächen, wodurch eine 1,95 Meter lange und 1,83 m breite Liegefläche entsteht.

Der absenkbare Tisch verwendelt die Sietzecke im Bug in eine Doppelkoje. Foto: Dieter Wanke

Der absenkbare Tisch verwandelt die Sitzecke im Bug in eine Doppelkoje. Foto: Dieter Wanke



Selbstversorger müssen für eine optionale Pantry mit Spüle, einen 2-flammigen Gaskocher und einen 40-Liter-Kühlschrank 1790 Euro Zuzahlung einkalkulieren. In der Nasszelle ist Raum für ein Waschbecken mit integrierter Duscharmatur, Warmwasser und ein Marine-Pump-WC mit 50-Liter-Fäkalientank die dort – ebenfalls gegen Aufpreis – eingebaut werden können. Das Testboot war neben dem Niedergang noch mit einer Einzelkoje ausgestattet, doch soll sich laut Hersteller hier nun eine Unterflur-Doppelkoje befinden.

Nassraum mit Ausstattung als aufpreispflichtige Option. Foto: Dieter Wanke

Nassraum mit Ausstattung als aufpreispflichtige Option. Foto: Dieter Wanke



Antriebswahl: Diesel oder Außenborder
Wahlweise gibt es das Boot auch in einer Version für Außenborder, die mit Motoren von 11 bis 74 kW (15 - 100 PS) bestückt werden kann. Ansonsten ist die Aqua Royal 780 mit Innenbordern von Craftsman Marine ausgestattet, die zwischen 20 kW und 31 kW (27 - 42 PS) leisten. Im Testboot arbeitete der stärkste Selbstzünder vom Typ Craftsman Marine CM 4.42 mit ZF 12M Getriebe. Dieser marinisierte Vierzylinder-Reihenmotor stammt von Mitsubishi und entwickelt seine volle Leistung bei 3000 Umdrehungen. Beim Testschiff handelte es sich allerdings noch um einen Prototypen, der nur 2600 Umdrehungen erreichte, und eine Höchstgeschwindigkeit von 7,3 Knoten.

Der Mitsubishi-Diesel im schallisolierten Motorraum. Foto: Dieter Wanke

Der Mitsubishi-Diesel im schallisolierten Motorraum. Foto: Dieter Wanke



Die vier Knoten Fahrt, die das Boot bei Leerlaufdrehzahl im eingekuppelten Zustand machte, ließen auf eine zu groß gewählte Steigung des Propellers schließen, ein Problem, das inzwischen gelöst sein sollte. Da dem Halbgleiter mit den Einbaudieseln ohnehin Verdrängerfahrt verordnet ist, sollte auch die Einstiegsmotorisierung genügen. Dank des 120-Liter-Edelstahltanks ist bei moderatem Verbrauch mit guten Reichweiten zu rechnen. Dem Testboot war ein unauffälliges, gutmütiges Fahrverhalten zu attestieren, doch wer ein leichtgängiges Ruder vorzieht, kann statt der Teleflex-Lenkung auch eine Hydraulik-Version ordern.

Flexibler Familien-Tourer
Der Test auf dem Kölpinsee ließ erahnen, dass sich die Aqua Royal Navigator 780 für mehrtägige Touren mit bis zu vier Besatzungsmitgliedern eignet. Dabei ist das Boot mit einem Einstiegspreis von 49 990 Euro vergleichsweise günstig zu haben. Ein passendes Zugfahrzeug vorausgesetzt, ist das Aqua Royal auch bestens trailerbar und damit auf unterschiedlichen Revieren einzusetzen. Wer ein preiswertes transportables und geräumiges Tourenboot sucht, sollte einen Blick auf diesen kleinen Kreuzer werfen. Der Wermutstropfen: Komfort gibt es nur gegen Aufpreis und selbst unverzichtbare Ausrüstungsteile, wie die Ankerinstallation fehlen in der Basisversion.

Das Verdeck schützt vor Wetter, erschwert aber den Einstieg. Foto: Dieter Wanke

Das Verdeck schützt vor Wetter, erschwert aber den Einstieg. Foto: Dieter Wanke



Technische Daten
Länge: 7,80 m
Breite: 2,52 m
Tiefgang: 0,70 m
Leergewicht: 2100 kg (ohne Motor)
Baumaterial: GFK
Vorgesehene CE-Kategorie: C
Zulässige Personenzahl: 8 Kojenplätze: 3-4
Brennstofftank: 120 l
Wassertank: 120 l
Grauwassertank: 50 l (Option)
Motorisierung: Einbaudiesel mit Welle oder Außenborder mit bis zu 74 kW (100 PS) Motor im vorgestellten Boot: Craftsman Marine CM 4.42 Dieselmotor mit ZF 12 M Getriebe und Wellenantrieb, Leistung 31 kW (42 PS), Zylinderzahl: 4 in Reihe, Bohrung x Hub: 78 mm x 92 mm, Hubraum: 1758 cm3, Nenndrehzahl: 3000 min-1 Basispreis mit Grundmotorisierung Craftsman Marine CM 3.27 mit ZF 10, 20 kW (27 PS): 49 990 Euro
Grundpreis Testboot: 53 980 Euro

Messung Schall + Fahrt (CM 4.42)
1000 1/min 60db(A) 0 kn (Leerlauf) 950 1/min 58db(A) 4,0 kn (eingekuppelt)
1000 1/min 60db(A) 4,2 kn
1500 1/min 67db(A) 5,5 kn
2000 1/min 70db(A) 6,5 kn
2500 1/min 76db(A) 7,0 kn
2600 1/min 79db(A) 7,3 kn

Herstellung und Vertrieb
Bootsoutlet.de
Schwenziner Str. 2
17192 Waren (Müritz)
Tel.: (03991) 18 66 17

Zu unseren aktuellen Listings von Aqua Royal Motorbooten

Anzeige