Seit den 1950ern sind die Boote von Boston Whaler Legende, weil unsinkbar, stabil und robust. Auch wenn das heute kein Alleinstellungsmerkmal ist, beliebt ist die Marke allemal und das nicht nur in ihrem Herkunftsland USA. Der Hersteller hofft nun, dass die 2014 vorgestellte und vielfältig adaptierbare Mittelkonsole Boston Whaler 210 Dauntless an den Erfolg früherer Modelle anschließen kann. Mit einem Leergewicht von 1180 Kilogramm ist sie zwar kein Federgewicht, aber selbst mit dem stärksten Antrieb kommen nicht mehr als 1500 Kilogramm zusammen, die sich mit vielen Zugfahrzeugen auf der Straße trailern lassen. Wie gewohnt steht auch viel Zusatzausstattung für die Individualisierung zur Wahl, von der Sonnenliege für die Familie vorne, über einen Wakeboard-Tower für Brettsportler, bis zu speziellen Fischbehältern und Rutenhaltern für Freunde des Angelsports.




Vielseitig und spursicher:  Boston Whaler 210 Dauntless. Foto: Dieter Wanke

Vielseitig und spursicher: Boston Whaler 210 Dauntless. Foto: Dieter Wanke


Komfortabel, geräumig und vielseitig
Ein Vorteil von Booten mit Zentralkonsole ist der beidseitige Durchgang, der viel Bewegungsfreiheit für Crew und Passagiere schafft.  Davon profitieren nicht nur Angler, wenn’s beim Drill mal heiß hergeht, sondern auch Familien sind froh, wenn man sich beim Ortswechsel an Bord nicht gegenseitig auf die Füße tritt.




Sonnenliege deluxe im Bug der Dauntless 210.Foto: Dieter Wanke

Sonnenliege deluxe im Bug der Dauntless 210.Foto: Dieter Wanke


Im Bug gibt’s auf der Dauntless einen Sitz- oder Liegebereich, der auf Wunsch mit Polstern und Kopfteilen ergänzt und zu zwei kompletten Liegen mit Blick in Fahrtrichtung umgebaut werden kann. Besser geht Relaxen kaum. Allerdings passt dann der Tisch, den es als Zubehör gibt, nicht mehr ins Arrangement. Darunter versteckt sich ein selbstlenzenden Ankerkasten und zusätzlicher Stauraum. Eine solide Edelstahlreling sichert den Bereich ab, doch die kann für den bequemeren Zustieg über den Bug in einer zweiteiligen Ausführung bestellt werden.




Blendfreier Armaturenträger mit Platz für Multifunktionsanzeige. Foto: Dieter Wanke

Blendfreier Armaturenträger mit Platz für Multifunktionsanzeige. Foto: Dieter Wanke


Vor der Konsole ist eine Doppelsitzbank mit Rutenhaltern angebracht, unter deren gepolsterter Sitzfläche sich ein Haltebecken für Fische befindet. An ihrer Steuerbordseite befindet sich eine kleine Tür, das ist der Zugang zu einer serienmäßig installierten Chemietoilette. Der Steuerstand selbst besteht aus einem großflächigen Armaturenbrett, auf dem neben den Motorinstrumenten und dem serienmäßig installierten Kompass auch große Multifunktionsdisplays montiert werden können. Die Fläche dahinter ist in grau gehalten und zum Steuermann geneigt, was die Lesbarkeit der Instrumente verbessert.




Steuersitz mit reversibler Rückenlehne und Eiskastenschublade drunter. Foto: Dieter Wanke

Steuersitz mit reversibler Rückenlehne und Kühlboxschublade drunter. Foto: Dieter Wanke


Praktisch und ergonomisch gut ist die im Fahrersitz integrierte Fußstütze und die vierstufig verstellbare Rückenlehne, u.a. auch für die Blickrichtung achteraus. Unter der Sitzfläche ist eine herausziehbare Eisbox Standard, die jedoch passionierte Angler durch ein Haltebecken für Köderfische ersetzen können. Die Lehne der Rückbank kann heruntergeklappt werden, womit eine durchgehende Fläche entsteht, die nach Backbord zum Batteriekasten und nach Steuerbord zur teleskopischen Badeleiter führt. Aus der reichhaltigen Zubehörliste lässt sich die Dauntless je nach Wunsch auch mit T-Top, Wakeboard-Tower, Wassersport-Turm oder Wasserskimast nachrüsten. Eine Dusche mit 45-Liter-Frischwasser-Tank oder elektrische Trimmklappen sind ebenfalls im Sortiment.




Rücksitzbank mit umklappbarer Lehne. Foto: Dieter Wanke

Rücksitzbank mit umklappbarer Lehne. Foto: Dieter Wanke


Souverän auf tiefem Geläuf
Die  Boston Whaler 210 Dauntless wird mit zwei Motorvarianten oder ganz ohne Motor ausgeliefert. Standard (wie am Testboot) ist ein Mercury Verado 200 DTS mit Extralangschaft und 147,1 kW (200 PS), der bei Zuzahlung von 2.262 Euro auch mit Servolenkung erhältlich ist. Wer 3.520 Euro weniger ausgibt, bekommt dafür einen Mercury F150 EFI angeflanscht. Aufgrund der Wetterbedingungen beim Test konnten zwar keine umfangreichen Messfahrten durchführt werden, das Fahrverhalten bei Wellengang ließ sich dennoch erproben.




Immer mit der Ruhe: Die Boston Whaler 210 Dauntless bewahrt auch bei Rauwasser ihre Souveränität. Foto: Dieter Wanke

Immer mit der Ruhe: Die Boston Whaler 210 Dauntless bewahrt auch bei deutlich mehr Wellen ihre Souveränität. Foto: Dieter Wanke


Dabei bewies der Rumpf die ihm nachgesagten guten Rauwassereigenschaften, mit weichem Eintauchen in die kurzen Mittelmeerwellen und präzisem Geradeauslauf. Für den Mercury F150 EFI gibt der Hersteller an, dass die Gleitfahrt nach 4,7 Sekunden erreicht ist, wobei die Höchstgeschwindigkeit bei ordentlichen 37,8 Knoten liegen soll. Bei einer zügigen Reisegeschwindigkeit von 24,5 Knoten bei 4000 Umdrehungen soll der Verbrauch etwa 24 Liter pro Stunde betragen, was mit dem 284-Liter-Tank bei 15 Prozent Reserve einer beachtlichen Reichweite von 244 Seemeilen entspräche.


Edler Allrounder auf hohem Qualitäts- und Preisniveau Wer Qualität, robuste Bauweise, Langlebigkeit und Unsinkbarkeit schätzt, sollte die Boston Whaler 210 Dauntless auf dem Radar haben. Mit einem Grundpreis von 82.111 Euro samt Verado 200 ist diese Mittelkonsole der gehobenen Klasse beileibe kein Schnäppchen, doch für diesen Betrag bekommt man ein wertiges Boot bei dem alles stimmt: Verarbeitung, Stabilität, Fahreigenschaften und, so darf man annehmen, auch der Wiederverkaufswert.




Mit 150 PS ist die Dauntless 210 nicht maximal aber doch ausreichend gepowert. Foto: Dieter Wanke

Stabile Kurvenlage auch bei hoher Geschwindigkeit: Mit 200 PS ist die Dauntless maximal  gepowert. Foto: Dieter Wanke


Technische Daten: Boston Whaler 210 Dauntless
Länge: 6,48 m (mit Badeplattform)
Breite: 2,59 m
Tiefgang: 0,36 m (ohne Motor)
Durchfahrtshöhe: 1,70 m
Leergewicht: 1.180 kg (ohne Motor)
Baumaterial: GFK
CE-Kategorie: C
Zulässige Personenzahl: 8
Treibstofftank: 284 l
Motorisierung: Außenborder mit Extra-Langschaft, Leistung von 112 kW (150 PS) bis 149 kW (200 PS)
Grundpreis: 65.388 Euro ohne Motor
Preis mit Testmotorisierung Mercury Verado 200 XL: 82.111 Euro


Verbrauchsangaben laut Hersteller mit Mercury F150 EFI, Leistung 112 kW (150 PS)


Bildschirmfoto 2015-08-24 um 2.27.54 PM

Werft
Boston Whaler
100 Whaler Way
Edgewater, Florida 32141
USA


Händler
Wassersportzentrum Grühn
Winninger Straße 45
56072 Koblenz-Metternich

Anzeige