"Niemals innehalten", so beginnt der Pressetext mit dem Hanseyacht eben erst eine neue Hanse 588 vorgestellt hat. Tatsächlich gibt man Greifswald in Sachen Neuvorstellungen derzeit einen Takt vor, der von keiner anderen Großserienwerft mitgegangen wird. Erst kürzlich, im Frühjahr dieses Jahres, hat die Werft ihr neues Flaggschiff gewassert, die Hanse 675, das größte jemals in Deutschland gebaute Schiff einer Großserienwerft. Und jetzt folgt mit der neuen 588 bereits eine neue Version des zweitgrößten Modells nach.

Hanse 588: Bewährter Rumpf, frische Details

Hanse 588: Bewährter Rumpf, frische Details



Die Yacht übernimmt nämlich den Rumpf der 575, eine Konstruktion aus dem renommierten Büro von Judel/Vrolijk & Co. in Bremerhaven. Nur die Rumpffenster werden deutlich größer ausfallen. Auch das Deck zeigt noch dieselben Züge, wurde aber in Teilen etwas modifiziert, zum Beispiel im Arbeitsbereich des Steuermanns, der jetzt mehr Platz zur Verfügung hat. Zudem ist im Cockpit nun auch eine Grill-Station erhältlich mit Spüle und Eisfach. Umgebaut hat Hanse den Zugang zur hydraulisch absenkbaren Badeplattform, die nun auf einer seitlich integrierten Treppe erreichbar ist. Erstaunlich, dass trotz zentraler Ruderwelle auch noch ein kleines Dingi längs im Heck gestaut werden kann.

Hanse 588: Mit Garage für den Tender

Hanse 588: Mit Garage für den Tender



Im Vergleich zur Hanse 575 ist der Mast um etwa einen halben Meter höher und steht etwas weiter hinten. Dennoch ist die 588, wie alle anderen hanse-Modelle mit einer Selbstwendefock ausgestattet, wobei die Fock nun auch auch für Leichtwindbedingungen ausreichend kraftvoll. An einem zusätzlichen Top-Vorstag kann auf Wunsch ein Reacher angeschlagen werden. Selbstverständlich kann man die Hanse 588 auch mit einem Gennaker-Paket aufrüsten. Wie schon das Flaggschiff 675 bietet die Werft auch für die 588 ein festes, das Cockpit weitgehend überspannendes Bimini mit Targa-Faltdach an – eine vor allem für Segler am Mittelmeer äußerst interessante Variante.

Hanse 588: Inselbett in der Eignerkabine

Hanse 588: Inselbett in der  speziell gedämmten Eignerkabine



Anders als auf der gleich große 575, die weiter im Programm bleibt, sieht der Innenausbau der 588 keine lange Küchenzeile an Backbord vor. Die Pantry ist nun an Steuerbord als großes "U" am Niedergang arrangiert, mit einer freistehenden Kochinsel als Option. Das Vorschiff kann als Eignerkabine mit einem großen Inselbett und geteiltem Bad (WC-Raum separiert) ausgebaut werden oder mit zwei Doppelkabinen und jeweils eigener Nasszelle. Hinten bleibt es bei zwei Kabinen, auf Wunsch und für den Einsatz im Chartermarkt ebenfalls mit jeweils eigenem Toilettenraum.

Hanse 588: Neu gestaltete Pantry

Hanse 588: Neu gestaltete Pantry



Als Innovation stellt Hanse die sogenannte "Silent Master Cabin" vor. Dabei wird die Eignerkabine mit einem speziellen Dämmmaterial thermisch und akustisch isoliert. Zudem werden alle technischen und geräuschvollen Einbauten in anderen Bereichen installiert, damit es für die Eigner vorne maximal ruhig bleibt. Die neue Hanse 588 steht kurz vor der Fertigstellung und soll als Premiere auf dem Yachting Festival in Cannes im September der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Eine Präsentation im Januar 2017 auf der Messe boot in Düsseldorf ist ebenfalls geplant. Die Hanse 588 wird für einen Grundpreis von 474.800 Euro (inkl. 19% Mehrwertsteuer und Segel) auf den Markt kommen. Das Schwester-Modell 575 ist etwas günstigter zu haben, für 451.000 Euro.

Zu unseren aktuellen Anzeigen von Hanse Yachten
Technische Daten Hanse 588
Gesamtlänge : 17,20 m Lüa (Rumpflänge): 16,70 m
LWL (Länge Wasserlinie): 15,15 m Breite: 5,20 m
Tiefang/-alternativ: 2,60 m (Standard) / 2,85 m / 2,25 m
Gewicht (Standardkiel): 19,8 t
Ballast/-anteil (Standardkiel): 6,5 t / 33 %
Masthöhe über WL: 25,85 m Großsegel: 93,0 m2
Selbstwendefock: 64,0 m2 Reacher: 115,0 m2
Gennaker: 245,0 m2 Kapazität Frischwasser: 810 l
Kapazität Treibstoff: 520 l Motorisierung: 81 kW (110 PS) / Wellenantrieb
CE Entwurfskategorie: A (Hochsee)
Konstrukteur / Design: Judel/Vrolijk & Co.
Gestaltung Interieur Roseo Design / Hanse Yachts

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

Anzeige