Fünfzig plus. Es ist exakt 51 Jahre her, dass die Princess-Gründer im südenglischen Plymouth ihr erstes Boot zu Wasser ließen. Seitdem ist viel passiert. Die Werft beschäftigt heute 2300 Menschen und fertigt Yachten bis 40 Meter Länge. Geblieben ist die Maxime, nicht nur die fortschrittlichsten, sondern auch die schönsten Boote und Yachten zu bauen. Da macht auch die Princess 75 keine Ausnahme, ein im Verhältnis zu den Topmodellen der eher kleineres Exemplar, zumindest im Vergleich zur Princess 30M, die wir bereits vorstellten.


Sie sieht gut aus und bietet neben Raum und Komfort die berühmte Freude am Fahren. Spaß machen das Rumpfdesign, das Gleitfahrt mit kleiner Geschwindigkeit ermöglicht, zwei 1800 PS starke Zwölfzylinder der MAN und der Topspeed von 36 kn. Bewegt werden dabei drei Gästekabinen mit separaten Bädern, eine Flybridge mit "Parkplatz" für den Tender, bequemen Sesseln und Wetbar und ein "gläserner Salon", in dem hinter dem Fahrstand eine komplett ausgestattete Bordküche, ein Dinner Table und eine große, üppig gepolsterte Sofa-Landschaft stehen. Highlight in Sachen Raum und Komfort ist die Eigner-Suite, die mit begehbarem Kleiderschrank, Schreibtisch, Couch und einem fürstlichen Doppelbett ausgestattet wird.

Zu unseren aktuellen Listings von Princess Motoryachten

Spezifikationen Princess 75
Lüa:23,97 m
Breite: 5,76 m
Gewicht: 47,7 t
CE-Kategorie: k. A.
Treibst.: Fuel capacity: 6,000 l
Wasser: 1,350 l
Motorisierung:
Caterpillar C32 A (2 x 1622 PS)
Caterpillar C32 A (2 x 1723 PS )
MAN V12 1800 (2 x 1800 PS )

Zur Werftseite

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung von Logo Boote, Europas größtem Motorboot-Magazin.

Anzeige