Der 2012 vom Schweizer Michael Tobler auf den Markt gebrachte sportliche Daysailer Saphire 27 wurde entschärft. Bei der neu konzipierten Cruising-Version entfällt als auffallendstes Merkmal das Extrem weit ausgestellte Großsegel. Außerdem gibt es etwas mehr Komfort unter Deck. Die beiden Rohrkojen vorn weichen einer herkömmlichen Doppelkoje, außerdem werden Möbelformen für die Aufnahme von Kocher, Spüle oder WC einlaminiert. Weiterhin wurde der Ballast etwas erhöht, um eine CE-Zertifizierung nach Kategorie B zu ermöglichen. Gebaut wird die Saphire Cruise wie die nun in Saphire Sport umbenannte sportliche Schwester in Polen bei Delphia Yachts.

Gleicher Riss, anderes Zielpublikum: Die Saphire Cruise (l.) kommt mit deutlich weniger Segel aus als das sportlichere Modell.

Gleicher Riss, anderes Zielpublikum: Die Saphire Cruise (l.) kommt mit deutlich weniger Segel aus als das sportlichere Modell.



Auch am Preis hat Tobler geschraubt: Die Cruise gibt es für 49.980 Euro brutto segelfertig. In diesem Preis sind der Seezaun für Kategorie B, fester Baumniederholer, Bartels Endlos-Fockroller, vier Klampen, zehn Stopper, zwei selbstholende Aluwinschen, vier Matratzen, Möbel für Kochnische und Kühlbox sowie Toilette und ein Satz Segel enthalten. Die Saphire Cruise kann auch mit zusätzlichen Winschen im Cockpit zum Einhandsegeln ausgerüstet werden.

Wohnlicher: Die Unterkunft unter Deck ist nun mehr auf das Fahrtensegeln ausgelegt.

Wohnlicher: Die Unterkunft unter Deck ist nun mehr auf das Fahrtensegeln ausgelegt.



Das erste Boot soll im August in der Schweiz ankommen. Ab sofort steht der Konfigurator zur Zusammenstellung dieses Modelles auf der Saphire-Webseite zur Verfügung.

Zu unseren aktuellen Anzeigen von Segelbooten zwischen 8 und 9 Metern

 

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

Anzeige