Dass die amerikanische Traditionswerft Sea Ray ausgewählte Modelle speziell an die Bedürfnisse und Geschmäcker europäischer Kunden anpasst, zeigt sich auch bei der rundum erneuerten Sea Ray 250 SLX. Dieses Boot, das wie etliche andere Sea-Ray-Modelle auch in Europa gefertigt wird, reiht sich am unteren Ende der sportlichen und komfortablen SLX-Serie ein. Verglichen mit der US-Version können sich europäische Kunden über eine um 11 Zentimeter längere Badeplattform freuen und eine geänderte Innenausstattung, die mehr Möglichkeiten bietet.

2016 Sea Ray 250 SLX-0582

Bowrider mit Platz für Spaß und große Crew: Auch in der überarbeiteten Version bleibt die Sea Ray 250 SLX ihrem Leisten treu. Foto: Dieter Wanke



Auch die angebotene Motorenpalette, ausschließlich Mercruiser-Benziner, ist nicht identisch, denn in Europa wird der 8,2-Liter V8 nicht angeboten, dafür beginnt die Grundausstattung bereits mit einem Sechszylinder, der wiederum in den USA nicht im Programm steht. Geblieben sind da wie dort die hohen Qualitätsansprüche, die die Werft an ihre Produkte stellt und die bewährte „Quiet-Ride-Technologie“, die für geringere Geräuschentwicklung beim Fahren sorgt und somit auch für mehr Komfort an Bord. An der Trailerbarkeit hat sich bei der Neukonstruktion allerdings nichts geändert. Mit einer Länge von 7,88 Metern, und einer Breite von 2,59 Metern sowie einem Gesamtgewicht von gut 2,6 Tonnen bleibt alles mehr oder weniger beim Alten.

2016 Sea Ray 250 SLX-0862

Couch im Cockpit: Ohne Wetbar nimmt die Sitzmöblierung achtern auf der 250 SLX nun mehr Platz ein. Foto: Dieter Wanke



Mehr Varianz im Cockpit
Das Grundkonzept der SLX-Serie, nämlich ein offenes Sportboot für Tagestouren auf sehr hohem Qualitäts- und Komfortniveau zu bieten, ändert sich auch bei der neuen 250 SLX nicht. Die auffälligsten Änderungen betreffen die Decksausstattung und da vor allem die Sitzmöbel und Verkleidungsteile, die komplett neu gestaltet sind. Im Heck ist der Durchgang zur Badeplattform, der bei der Vorgängerin noch mittig platziert war, nun an Steuerbord. Das führt nun zu einer homogenen und ungeteilten großen Sonnenliege im Achterschiff. Die Wetbar an Steuerbord musste einer größeren, u-förmigen Sitzgruppe (bei der Vorgängerin eine Option) weichen, die natürlich durch einen Tisch ergänzt werden kann. Ein Kühlschrank im Cockpit steht aber für 910 Euro weiterhin in der Zubehörliste.

2016 Sea Ray 250 SLX-0879

Gut geklappt: Die Sitzlehne auf der Beifahrerseite der Sea Ray 250 SLX lässt sich für den Blick nach vorne oder nach achtern umlegen. Foto: Dieter Wanke



Bei der Europaversion wurde statt des Einzelsitzes für den Beifahrer die Sitzfläche der Sitzbank nach vorne verlängert. Eine umlegbare Rückenlehne lässt so entweder vorne einen Einzelsitz entstehen oder verwandelt das Gestühl in eine bequeme Sonnenliege. Ist die Rückenlehne hochgestellt, erlaubt sie den ungehinderten Blick nach achtern, zum Beispiel, um Brettsportler oder geschleppte Spaßgeräte zu beobachten. Geblieben ist ein Toilettenraum an Backbord, der auch über ein Waschbecken sowie ein Marine-WC verfügt, auf Wunsch ist auch eine Vakuumtoilette im Angebot. Die Sitzgruppe im Bug wird über den Durchgang zwischen den Konsolen erreicht. Auch hier kann ein Tisch montiert werden, um die kombinierten Sitz-Liegeflächen zu ergänzen. Wer mit weiteren Polstern auffüllt, erhält darüberhinaus auch eine große Liegefläche zum Sonnenbaden. Beides gehört aber zum Selectpaket, das mit weiteren 1.480 Euro zu Buche schlägt. Sehr praktisch ist dabei die ausklappbare Badeleiter am Bug.

2016 Sea Ray 250 SLX-1037

Gut gestaut: Die ausziehbare Badeleiter im Bug der 250 SLX. Foto: Dieter Wanke



Die Serienausstattung sieht neben einer Heckdusche auch Teppichböden vor, doch wahlweise können Cockpitsohle und die Badeplattform mit Teakholzbelag bestellt werden. Für die Plattform werden alternativ auch pflegeleichte Beläge von SeaDeck angeboten. Da sich das Boot auch für sportliche Einsätze eignet, bietet der Hersteller ein Wakeboardpaket für 5.020 Euro an, das u. a. einen Tower, Bimini-Top und Wakeboardracks enthält. Wer dazu noch auf ordentliche Beschallung Wert legt, kann auf der Zubehörliste beim Premium-Stereosystem für 1.650 Euro ein Häkchen setzen.

2016 Sea Ray 250 SLX-1051

Aufgetürmt: Der Targabügel über dem Cockpit, der hier noch reichlich kahl wirkt, empfiehlt sich für die sportliche Nutzung, weil darauf Bretter gestaut und Lautsprecher installiert werden können. Foto: Dieter Wanke



Große Crew, großer Spaß
Bis zu acht Personen dürfen auf der neuen Sea Ray 250 SLX befördert werden, dem Spaß am Wasser mit Freunden und Familie steht also nichts im Wege. Für das Vorankommen sorgen ausschließlich Benziner von Mercruiser in verschiedenen Leistungsstufen, die ihre Kraft grundsätzlich über Bravo-Three-Antriebe ins Wasser bringen und auch mit Katalysator angeboten werden. Als Basis ist ein V6 in Form des 4,5 l MPI mit 184 kW (250 PS) vorgesehen, der gegen Aufpreis auch mit DTS verfügbar ist. Weiter geht es mit dem V8 des Typs 6,2 l MPI DTS mit 224 kW (300 PS). Das Testboot war mit dem 6,2 l MPI DTS mit 257 kW (350 PS) ausgestattet, der die Spitzenmotorisierung für Europa darstellt. Hydraulische Trimmklappen sind für 620 Euro im Programm, doch ein Bugstrahlruder ist nicht erhältlich. Ebenfalls positiv: Am ebenfalls völlig neu gestalteten Steuerstand wurde auf gute Ergonomie nicht vergessen, deshalb lassen sich alle Instrumente auch gut ablesen.

2016 Sea Ray 250 SLX-0855

Aufgeräumt: Der ergonomisch gelungene Fahrerstand. Foto: Dieter Wanke



Die mit dem Testboot erreichte Spitzengeschwindigkeit von 41,5 Knoten lag nach nur 15 Sekunden bei 5500 Umdrehungen an, ein Hauch über der maximalen Nenndrehzahl. Ein Zeichen, dass die gegenläufigen Edelstahlpropeller gut zu diesem Antrieb passen. Die Gleitfahrt wurde in nur fünf Sekunden bei 3000 Umdrehungen und 18,2 Knoten Fahrt erreicht. Eine Verbrauchsanzeige war im Testboot während der Messungen leider nicht verfügbar, weshalb an dieser Stelle keine genauen Aussagen über die Reichweite gemacht werden können, die der 283-Liter-Tank erlaubt. Deutlichere Erkenntnisse konnten wir über die Effekte der „Quiet-Ride-Technologie“ gewinnen, die bei einer ordentlichen Reisegeschwindigkeit von knapp 24 Knoten bei 3500 Umdrehungen den Geräuschpegel auf erträgliche 77 dB (A) limitierte. Beim Fahrverhalten zeigte die Sea Ray 250 SLX keine feststellbaren Mängel. Die Kurvenfahrt war bei jeder Lage stabil und sicher, auch bei Wellen. Vollkreise ließen sich bei 3000 Umdrehungen in jede Richtung mit 1,5 Bootslängen problemlos fahren und auch die Hafenmanöver gelangen mühelos.

2016 Sea Ray 250 SLX-0850

Kraftmeier: Der 6,2 l Antrieb von Mercruiser, der im Testboot verbaut war, ist die Topmotorisierung für Europa. Foto: Dieter Wanke



Moderater Aufpreis für Spitzenpower
Die neue Sea Ray 250 SLX macht ihrer Vorgängerin alle Ehre, wobei sich die Veränderungen hauptsächlich bei der Decksausstattung bemerkbar machen. Das Boot verfügt über das markentypisch hohe Qualitätsniveau und ist in der Grundausstattung ab 85.600 Euro zu haben.
Die Messwerte lassen darauf schließen, dass die 250 SLX auch mit der Basismotorisierung noch gut laufen dürfte, auch wenn sich der Fahrspaß dabei nicht mehr am oberen Ende der Skala bewegen dürfte. Da der Grundpreis für die Spitzenmotorisierung samt DTS mit 93.600 Euro nicht wesentlich höher angesetzt ist als der der Basisversion mit Sechszylinder-Aggregat und DTS (87.400 Euro), stellt sich allerdings die Frage, ob sich das Sparen an dieser Stelle lohnt.

2016 Sea Ray 250 SLX-0626

Ausstieg rechts: Die neue 250 SLX hat den Durchgang zur Schwimmplattform auf der Steuerbordseite, wodurch die Sonnenliege komfortabler zu nutzen ist. Foto: Dieter Wanke



Technische Daten Sea Ray 250 SLX
Länge: 7,88 m
Breite: 2,59 m
Tiefgang: 0,79 / 1,09 m
Leergewicht: 2.631 kg
Baumaterial: GFK
CE-Kategorie: C
Zulässige Personenzahl: 8
Brennstofftank: 283 l
Wassertank: 76 l
Fäkalientank: 37 l (Option)
Motorisierung: Innenborder, Benziner mit einer Leistung ab 186 kW (250 PS) bis 261 kW (350 PS) (nur Europa) 321 kW (430 PS) (nur USA)
Grundpreis mit Mercruiser 4,5 l MPI: 85 600 Euro
Preis mit Testmotorisierung Mercruiser V8 6,2 l MPI DTS: 93 600 Euro

Messung mit Mercruiser V8 6,2 l MPI DTS, Leistung 261 kW (350 PS)
Revier: Adria vor Split, Besatzung: 4 Personen, Wasser 18 °C, Luft 21 °C, Wind 2-3 Bft., See: 2, Tank: Benzin: 70 l, (25%), Wasser:

Screen Shot 2016-12-07 at 10.09.20

Hersteller
Sea Ray Boats
2600 Sea Ray Blvd.
Knocksville, TN 37914
USA

Händler
Boote Pfister
Wahlweg 69
7525 Schwebheim

Boote Service Oberbayern
Wettersteinstr. 16
82024 Taufkirchen

ECon-sk GmbH
Billbrookdeich 103,
22113 Hamburg

Gruehn
Winninger Str. 45
56072 Koblenz

Hollandboot DE GmbH
Adlergestell 350-363
12489 Berlin

RoJe Boote e.K.
Von-Steinbeis Strasse 26
78476 Allensbach am Bodensee

 

Zu unseren Anzeigen von Sea Ray Motorbooten

Anzeige