Das Konzept ist bekannt, die Größe noch nicht. Sealine stellt mit der C430 das dritte Modell vor, das zwischen der C330 und der C530 angesiedelt ist. Viel Glas (26 qm), viel Licht, drei Lounge-Bereiche, bis zu drei Doppelkajüten und drei verschiedene Antriebsvariationen werden den Käufern angeboten. Standardmäßig wird das Modell mit zwei Kajüten angeboten, einer mittschiffs eingebauten Eignersuite und der VIP-Kabine im Bug. jeweils mit eigenem Bad. Alternativ können aber mittschiffs auch zwei Gästeunterkünfte installiert werden, womit die Bugkajüte zum Eignerbereich wird.

 

Sealine C430

Vom Profil ist die Verwandtschaft der C430 zu den anderen Sealine-Modelle deutlich



Für Vortrieb sorgen in der Grundausstattung zwei IPS 400 Forward Drives, die über einen Joystick kontrolliert werden, wobei die Maximalmotorisierung von zwei IPS 600 dem Boot eine Höchstgeschwindigkeit von 33 Knoten bescheren soll. Natürlich lässt sich die C430 mit allerlei Extras verfeinern, wie zum Beispiel einer hydraulisch absenkbaren Badeplattform, die unterwegs auch als “Parkplatz” für das Beiboot dient oder zwei elektrischen Schiebedächern im Salon oder dem sogenannten Beach Club auf der Badeplattform, einer Wetbar mit kalt-warm Fließwasser, Arbeitsfläche und Grill. Preise und Verfügbarkeit wurden von Sealine noch nicht bekannt gegeben.

Heckansicht der Sealine C430 mit Badeplattform und "Beach Club"

Heckansicht der Sealine C430 mit Badeplattform und "Beach Club"



Technische Spezifikationen Sealine C430
Lüa: 11,30 m
Breite: 4,20 m
Tiefg.: 1,05 m
Verdr.: 13,3 t.
Motorisierung: Standard 2 x Volvo Penta IPS 400 Pod Drive, wahlweise auch IPS 500 oder 600
CE-Kategorie: B

Zu unseren Anzeigen von Sealine-Motorbooten

Anzeige