Die Kats von Seawind sind ein bisschen anders als die der Marktbegleiter. Die australische Werft mit Fertigung in Vietnam ist bekannt für Boote mit schlanken Rümpfen und eiserne Disziplin beim Gewichtsparen. Das Fazit sind leichtfüßige Fahrtenkats, die trotz traditioneller Sandwichbauweise mit Vinylester und Polyesterharz deutlich weniger Pfunde mit sich schleppen müssen, als viele Konkurrenten ähnlicher Größe. Mit den Trimmleinen in Reichweite des Rudergängers und einer Selbstwendefock sind diese Multihulls im Segelbetrieb einfach zu handhaben, machen aber dennoch Freude, wie auf der von uns getestete Seawind 1190 Sport festzustellen war.

Zwischen 1190 und 1600: Die neue Seawind 1260 reiht sich nahtlos in die Optik der existenten Modelle ein und füllt  die Lücke im 13-Meter-Markt.

Zwischen 1190 und 1600: Die neue Seawind 1260 reiht sich nahtlos in die Optik der existenten Modelle ein und füllt die Lücke im 13-Meter-Markt.



Dabei setzen die Aussies konsequent auf einen traditionellen Segelplan mit kleiner Fock und stark ausgestelltem Großsegel und ein Layout, bei dem die Galley, anders als bei den Booten von Fountaine Pajot, Lagoon oder Bavaria nicht oben im Salon auf Decksniveau, sondern unten im Steuerbordrumpf auf Höhe der Wasserlinie installiert ist. Dort ist die Aussicht zwar nicht so gut, dafür steht der Smutt besser wenn unterwegs Mahlzeiten zuzubereiten sind. Weniger Gewicht heißt auch, dass man beim Interieur auf modischen Schnickschnack weitgehend verzichtet, entsprechend nüchtern geht es unter Deck auch zu. Wermutstropfen für Charterer: Seawind bietet das Boot mit drei oder vier Kabinen an, doch nur mit je einem Bad pro Rumpf, nicht pro Kabine, wie es andere Hersteller tun.

Die Zeilenküche im Steuerbordrumpf.

Die Zeilenküche im Steuerbordrumpf.



Nun also stellt Seawind mit der 1260 das neueste Modell vor. das der Tradition des Hauses verbunden bleibt, aber anders als die 1190 Sport keine schlanken Schwerter in den Rümpfen führt, sondern mit gewöhnlichen Stummelkielen bestückt ist, was zwar am Wind weniger Höhe ermöglicht, aber mehr Platz unter Deck schafft. Mehr Platz gibt’s auch im Cockpit, das modular aufgebaut ist. Heißt, Sitzgelegenheiten lassen sich ohne große Anstrengungen von drinnen nach draußen verschieben und umgekehrt, je nach Bedarf.

Grosses Cockpit mit modularem Mobiliar und der bekannten Falttüre, die sich mit der Winsch nach oben unters Bimini hieven lässt.

Grosses Cockpit mit modularem Mobiliar und der bekannten Falttüre, die sich mit der Winsch nach oben unters Bimini hieven lässt.



Die beiden Steuerstände sind auf Cockpitniveau, direkt am Achterschott des Salons angebracht. Damit werden mehrere Wünsche auf recht einfache Art befriedigt: Gute Rundumsicht, gute Kommunikation mit den Mitseglern und einfache Installation des Steuermechanismus, der über Kabelzüge bedient wird Einzigartig für Seawind ist die breite Salontür, die sich falten und mithilfe eines Scharniers und eines Falls nach oben unters Bimini winschen lässt, womit Salon und Cockpit zu einem großen Aufenthaltsbereich verschmelzen, der acht Personen mehr als genug Platz bietet. Grill und Kühlschrank gibt’s auf Wunsch ebenfalls, verdeckt in Backskisten im Heckbereich installiert.

Zwei Steuerstände hinter dem Achterschott des Salons auf Cockpitebene unterscheiden die Seawind von den französischen Fahrtenkats.

Zwei Steuerstände hinter dem Achterschott des Salons auf Cockpitebene unterscheiden die Seawind von den französischen Fahrtenkats.



Der Hersteller verweist auf die effiziente Belüftung der Rumpfkabinen das luftige Ambiente des Salons bei offenen Durchgang womit die Wege zwischen Zusatzkojen und Steuerständen bei Nachtfahrten kurz gehalten werden können. Implizit hießt dies auch: Die Seawind 1260 wurde primär für den Gebrauch in warmen Klimazonen geschaffen, wie eigentlich die meisten Fahrtenkats. Der Grundpreis wird von de rWerft mit 410,000 US Dollar ohne Mwst. angegeben, also etwa 370,000 Euro. Wer allerdings mit elektrischen winschen oder gar Kohlefaserspieren liebäugelt wird wohl deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen.

DAs Boot wird mit drei oder vier Kajüten ausgeliefert. Doch es gibt verschiedene Layoutvarianten.

Das Boot wird mit drei oder vier Kajüten ausgeliefert. Doch es gibt verschiedene Layoutvarianten.



Seawind 1260 Spezifikationen
Lüa: 12,45m
Breite 6,8 m
Tiefg.:16 m
Verdr.: 8,25 t
Segelfl.: TBD
Motorisierung: 2 x 29 PS Yanmar, Saildrive
Treibst.: 480 l
Wasser: 700 l
Basispreis: 410,000 USD

Zu unseren Anzeigen von Seawind-Katamaranen

Anzeige