Seit mehr als 50 Jahren baut die französische Wauquiez-Werft schnelle und elegante Yachten, die auch langfahrttauglich sind, wie zum Beispiel die Wauquiez Centurion 57. Rechtzeitig für das Yachting Festival 2016 in Cannes informiert der Hersteller nun über die offizielle Premiere eines neuen Modells der Decksalon-Reihe, der Wauquiez Pilot Saloon 58. Die Yacht schließt die Lücke zwischen der 55 und der 65er und soll Segler ansprechen, die den Komfort dieses Schiffstyps schätzen, aber auch auf eine gediegene Umsetzung und gute Segelleistungen nicht verzichten wollen.

Neuester Spross: Wauquiez ergänzt die Decksalon-Modellreihe mit der Pilot Saloon 58

Neuester Spross: Wauquiez ergänzt die Decksalon-Modellreihe mit der Pilot Saloon 58



Die 58 wirkt sportlich-elegant und bleibt dabei dem Genre treu mit der rundlichen Form des Kajütaufbaus, der weit nach achtern gezogen ist und damit Gästen und Besatzung auch bei starkem Seegang ein Gefühl von Sicherheit verleiht; den großen Seitenfenstern, die gemeinsam mit den vier rechteckigen Rumpffenstern für Helligkeit unter Deck sorgen; und dem kontrastierenden, wenn auch aufpreispflichtigen Teakdeck.

Die Linien, die von Berret-Racoupeau Yacht Design stammen, sind gemäßigt, doch es handelt sich dabei um einen überlegten Kompromiss, der sowohl flottes Fortkommen, als auch angenehmes Seeverhalten auf der Langstrecke gewährleisten soll. Drei verschiedene Kielvarianten bieten zukünftigen Eignern die Möglichkeit, das Boot für ihr bevorzugtes Segelrevier richtig abzustimmen. Und wenn der Anker dann in der Bucht der Bestimmung gefallen ist, kommt die die Dingigarage im Heck ins Spiel, die durch eine Klappe zugänglich ist und selbstredend auch als Schwimmplattform dient.

Aufgeräumt und elegant: Deck mit Teakbelag und bündig eingelassenen Oberlichten.

Aufgeräumt und elegant: Deck mit Teakbelag und bündig eingelassenen Oberlichten.



Die Erscheinung der Pilot Saloon 58 profitiert vom aufgeräumt wirkenden Deck, das mitverantwortlich ist für die elegante Optik, zu der bündig eingelassene Oberlichten ebenso zählen, wie die nach achtern geführten Fallen und Schoten, die den Betrieb mit kleiner oder keiner Crew ermöglichen sollen. Eine Selbstwendefock befindet sich auf der Optionsliste wie übrigens auch ein Targabügel, der mit einem Bimini kombinierbar ist. Die Großschot wird dabei nach dem deutschen Cuppersystem geschoren und ist ohne Traveler am Kajütdach vor dem Niedergang angeschlagen.

Hochwertige Beschläge von Andersen und Harken, sowie ein bagstagloser Mast mit 9/10 Vorstag und stark gepfeilten Salingspaaren helfen, die Handhabung dieser fast 18 Meter langen Yacht einfach und effizient zu gestalten. Apropos praktisch: Das Staufach für die Rettungsinsel befindet sich unter dem Heckkorb, einem Platz also, der leichten Zugang gewährt.

Die Layout-Varianten der Wauquiez Pilot Saloon 58

Die Layout-Varianten der Wauquiez Pilot Saloon 58



Die Wauquiez Pilot Saloon 58 wird wahlweise mit vier oder fünf Kabinen angeboten, wobei stets eine Skipperkajüte im Bug vorgesehen ist. Das Herzstück ist jedoch der helle Salon auf Hauptdecksebene, der einen Panoramablick auf die Umgebung erlaubt. An lange Passagen wurde beim Konzept der Bordküche an Backbord gedacht, die nicht nur guten Stauraum bietet, sondern vor allem auch unterwegs sicher benützbar sein sollte. Geöltes Teakholz, Lederbezüge und poliertes rostfreies Stahl sorgen für eine gediegene Atmosphäre unter Deck.
Zu unseren aktuellen Anzeigen von Wauquiez Segelyachten

Spezifikationen Wauquiez Pilot Saloon 58
Lüa: 17,70 m
LWL: 15,60 m
Breite: 4,95 m
Tiefg. (std./seicht/tief): 2,30 m / 2,10 m / 2,50 m
Verdr. 21,5 t
Ballast (std./seicht/tief): 6,9 t /7,1 t / 6,4 t
Großsegel: 79 qm
Genua: 54 qm
Gennaker: 111 qm
Spinnaker: 187qm
Wasser: 830 l
Treibst.: 560 l
Motor: Yanmar 110 PS
CE-Kat.: A (8 Pers.)
Design: Berret-Racoupeau Yacht Design

Zur Werftseite

Anzeige