YACHT online zeigt die ersten Pläne der Maxi 1150, die als Ergänzung zur Maxi 1300 gedacht ist – dem derzeit einzigen Modell im Programm, das gebaut wird. Langfristig sollen noch zwei weitere Boote hinzukommen.







Soll Ende 2014 fertig sein: Maxi 1150

Soll Ende 2014 fertig sein: Maxi 1150

Anzeige



Die Linien zeichnet Pelle Pettersson, der bekannte schwedische Konstrukteur, der eine lange Verbindung mit Maxi Yachts hat. Sein Riss wirkt sehr gestreckt, mit wenig Freibord und geringer Aufbauhöhe. Von der Seite erinnert er etwas an die Maxi 11 (sprich: Eleven), die Pettersson vor drei Jahren für Najad entwickelt hatte. Damals gehörte Maxi noch zu der Luxuswerft in Henan, bevor die Marke an Delphia verkauft wurde.



Keine Verwandtschaft mit der von Najad geplanten Maxi 11








Doch mit der Maxi 11, deren Formen noch ungenutzt in Schweden liegen, hat die Maxi 1150 tatsächlich nichts gemeinsam. Sie soll kein gleitfähiges Light-Displacement-Boot mit reduziertem Ausbau werden, sondern ein vollwertiger Cruiser mit sportlichen Genen. Komplett unterschiedliche Design-Vorgaben also.

Geringer Freibord, flacher Aufbau – und erstmals an einer Maxi Rumpffenster

Geringer Freibord, flacher Aufbau – und erstmals an einer Maxi Rumpffenster










Daher auch das Cockpit-Layout, das einen fest montierten Tisch aufweist, an dessen achterem Ende die zentrale Großschotwinsch angebracht ist – ein Set-up, das zuletzt bei der Etap 46 DS zu sehen war und das Segeln einhand oder zu zweit erleichtert, weil so Groß wie Genua vom Steuermann bedient werden können. Daher auch die Rumpffenster, die achtern und im Salon für mehr natürliches Licht sorgen sollen – ein Novum bei Maxi.







Mehr sportliches Fahrtenboot als tourentauglicher Renner









Bisher stehen nur wenige Parameter der Konstruktion fest: Die Maxi 1150 wird ihrem Modellnamen entsprechend 11,50 Meter lang und 3,75 Meter breit sein. Der Tiefgang ist mit 2,00 Metern für ein leistungsorientiertes Boot dieses Formats eher gemäßigt, was einmal mehr beweist, dass die Neue mehr sportiver Tourer denn Racer werden wird.








Die Premiere der Maxi 1150 wird noch etwas auf sich warten lassen. Sie ist für Ende nächsten Jahres geplant. "Spätestens zur boot Düsseldorf im Januar 2015 wird das erste Boot fertig sein", bestätigte Maciej Kot, Marketingchef von Delphia, gegenüber der YACHT. Pelle Pettersson war für einen Kommentar nicht zu erreichen – er weilt zur Zeit in San Francisco, um die Wettfahrten um den 34. America's Cup live zu verfolgen. Dass die Maxi 1150 ein Flügelrigg erhalten wird, ist freilich nicht zu erwarten.







Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der YACHT, Europas größtem Segelmagazin

Anzeige