Bisher konzentrierte sich Dufour bei der Erneuerung ihrer Fahrtenyacht-Linie auf die kleineren und gängigeren Größen. Jetzt setzt die Werft aus La Rochelle, die zur Bavaria-Gruppe gehört, ganz oben an. Die Dufour 500 markiert die Spitze des Programms – bisher jedenfalls. Tatsächlich soll noch ein weiteres Modell in Planung sein.

Kommt im September: die neue Dufour 500 © Dufour Yachts

Anzeige



Optisch folgt die Neue dem Muster, das schon von der Dufour 335 bis zur 445 reicht. Die 500er aber, so lässt eine Ankündigung der Werft ankligen, soll noch eleganter, luxuriöser und sportlicher werden. Vergleicht man sie mit den Booten, die sie ersetzen wird, der 485 und der 525, erfüllt sie diese Vorgaben zumindest von der Linienführung.

Das Deck ist klarer gegliedert, bündig eingelassene Luken und ein besseres Streckungsverhältnis lassen das Fahrtenboot dynamischer wirken als ihre älteren, eher gedrungenen Schwestern. Die Rumpffenster sind länger und größer, auch vom Aufbau wird mehr Licht unter Deck fallen als bisher.

Große Badeplattform: Dufour 500 © Dufour Yachts



Interessant ist das Cockpitlayout mit zwei Winschen vor und auf Wunsch zwei weiteren Winschen achtern der doppelten Steuerstände. So trennt sich die Plicht in einen Arbeits- und einen Gästebereich. Hinten wird gekurbelt, vorn entspannt. Das ist aber noch nicht alles.

Konstrukteur Umberto Felci sagt, er und sein Team hätten noch weitere Innovationen ausgetüftelt, um den Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich zu gestalten. Über Maße, Ausstattung und Preise gibt es vorerst noch keine Angaben.

www.dufour-yachts.com

Anzeige