Die neue Sun Odyssey 349 zeigt einen eher flachen Aufbau, Rumpffenster, Chines. Dazu ein breites Heck mit großer Klappe und – selten in dieser Größe – doppelte Steuerräder. Ein auf Fahrtenbootes neues Detail: Sogenannte 3-D-Holepunkte ersetzen die Vorsegelschienen. Anstelle eines Travellers oder fest angeschlagener Großschot gibt es eine Hahnepot. Vor- und Großschot lassen sich auch auf die Winschen beim Rudergänger führen, wodurch das Boot kleincrewtauglich wird. Für das Großsegel ist eine Performance-Variante als Fathead-Ausführung im Angebot.Trotz dieser Anleihen aus dem Regattabereich will auch die neue Sun Odyssey ganz Fahrtenyacht sein.

Eleganter Aufbau, eigenständige Optik: Sun Odyssey 349

Eleganter Aufbau, eigenständige Optik: Sun Odyssey 349

Anzeige






Das Boot ist mit zwei oder drei Kabinen zu haben. In der Zweikabinenversion fällt das Bad zugunsten einer separaten Duschecke größer aus. An Backbord im Salon ist ein kleiner Navigationstisch vorgesehen. Die Tür zum Vorschiff ist doppelflügelig ausgeführt; das ist komfortabel und schafft einen großzügigen Raumeindruck.







Die Konstruktion von Marc Lombard ist mit zwei verschiedenen Kielen mit den Tiefgängen 1,98 oder 1,49 Meter zu haben. Eine Schwenkkielversion ist in Vorbereitung. Ein Preis wurde noch nicht bekanntgegeben. Importeur Massag-Marine spricht jedoch davon, mit dem Boot eine junge, preisbewusste Klientel ansprechen zu wollen. Die Weltpremiere wird im November auf dem Salon Nautique in Paris sein. In Deutschland ist die Sun Odyssey 349 erstmalig auf der boot Düsseldorf 2014 zu sehen.

Riesige Backskiste, größeres Bad: Zwei-Kabinen-Version

Riesige Backskiste, größeres Bad: Zwei-Kabinen-Version






Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der YACHT, Europas größtem Segelmagazin

Anzeige