Am Pfingstmontag folgt auf Helgoland der Startschuss zur Pantaenius Rund Skagen Regatta. Es ist die einzige deutsche Hochseeregatta, die jedes zweite Jahr abwechselnd mit dem Edingburgh-Race stattfindet. Es werden bis zu 80 Yachten erwartet und ab dem 9. Juni kann das Rennen kostenlos über den Yellowbrick-Tracker auf der Pantaenius-Seite oder die Yellowbrick-App für iOS oder Android mitverfolgt werden.

Raue Sache: Rund Skagen bei schwerem Wetter. Im Bild die VO 60  „Glashäger" (ex „Illbruck") Foto: www.speedsailing.de

Raue Sache: Rund Skagen bei schwerem Wetter. Im Bild die VO 60 „Glashäger" (ex „Illbruck") Foto: www.speedsailing.de



Um sich bei dieser Regatta zu behaupten, sind Durchhaltevermögen, Seemannschaft und taktische Finesse gefragt, denn der 510 Seemeilen lange Regattakurs führt durch extrem unterschiedliche Seegebiete: die Nordsee, das Skagerrak, das Kattegat und durch die dänische Inselwelt bis nach Kiel. Es ist eine Strecke mit sehr unterschiedlichen Wassertiefen, Gezeiten und windbedingten Strömungen in der Ostsee. Dennoch ist Rund Skagen keine ausschließliche Domäne für große und hochgezüchtete Hochseeyachten, wie die nur 9,32 Meter lange Nicholson 32 "Tramontane" aus Cuxhaven beweist, die 2012 nach berechneter Zeit siegte.

Stimmungsbild: Brücke über den Großen Belt. Foto: Pantaenius

Stimmungsbild: Brücke über den Großen Belt. Foto: Pantaenius



Besonders die vorletzte Ausgabe des Rennens im Jahr 2010 ist vielen noch in Erinnerung, denn die Bedingungen waren besonders hart: Von 92 gemeldeten Schiffen gingen damals 54 an den Start und nur 24 kamen ins Ziel. Gut dabei: Trotz Drama satt kam niemand ernsthaft zu Schaden. Und wer das nachleben und -lesen möchte, kann dies in der Broschüre "Hautnah!" tun, in der packende Erlebnisberichte der Segler gesammelt sind.

Als Download und im Druck: Die Broschüre „Hautnah" mit den Erlebnisberichten der Segler

Als Download und im Druck: Die Broschüre mit den Erlebnisberichten der Segler



Die Geschichte dieser Regatta begann im Jahre 1933. Nach dem Krieg erfolgte der erste Start 1950 in Bremerhaven, doch seit 1953 wieder von Helgoland aus gesegelt. Pantaenius Rund Skagen bildet den Abschluss der Nordseewoche und wird seit 1968 im Wechsel mit der Helgoland-Edinburgh-Regatta in geraden Jahren gesegelt. Der Rekord für Einrumpfboote gehörte lange "Diana III" mit 55 Stunden und 1 Minute. Erst im Jahr 2000 setzte "Uca" eine neue Bestmarke mit 43 Stunden und 46 Minuten.

Der 500-Meilen-Kurs von Pantaenius Rund Skagen

Der 500-Meilen-Kurs von Pantaenius Rund Skagen



Anfang der neunziger Jahre sah es um Deutschlands einzige Hochsee-Wettfahrt schlecht aus. Doch 1994 entschloss sich Pantaenius-Inhaber Harald Baum, das Event zu sponsern und stiftete dazu auch einen 15 kg schweren Wanderpreis, eine Skulptur in der Form eines Wikingerschiffs mit keulenschwingenden Männern.

Mehr Informationen zur Nordseewoche

Anzeige