Sea-Doo Spark
Gib Gas, wir wollen Spaß. So oder ähnlich lautet das Motto für das Spark Jetboot von Sea-Doo. Mit einem 900-Kubikzentimeter-Motor, den es sowohl mit 60 als auch mit sehr flotten 90 PS gibt, ist der Trumpf dieses Vehikels sein um 50 Prozent geringeres Gewicht gegenüber vergleichbaren Zwei- oder Dreimann-Jetbooten. Dann ist der Spark auch kürzer und damit wendiger und auch sparsamer was den Treibstoff anlangt. Das Fahrzeug kann mit diversen Farben und Ausrüstungspaketen aufgerüstet werden, womit sich der Spaß, der bei rund 6000 € losgeht, auch individualisieren lässt. Zur Herstellerseite


Bildschirmfoto 2014-12-16 um 7.39.24 PM


GoPro Hero 4 Black Edition
Seit Jahren zählen die kleinen, kompakten GoPro-Kameras für Adrenalin-Junkies zur Standardausrüstung, um andere über ihre Stunts und Abenteuer am Laufenden zu halten. Wozu wagt man denn sonst Halsbrecherisches? Doch das wasserdichte Gehäuse und die vielen verschiedenen Halterungen machten GoPros auch zu beliebten Begleitern beim Sport auf, unter, über oder hinter dem Boot. Das neueste Topmodell ist die Hero 4 Black, die alles kann, nur noch viel besser:


Bildschirmfoto 2014-12-16 um 10.45.25 AM


Doppelte Leistung gegenüber dem Vorgängermodell, bessere Bildauflösung (bis zu 4K30 Video) sowie eine höhere Bildfrequenz (1080p bei 120 fps). Auch die Fotoqualität hat sich mit 12 Megapixel gebessert und das bei bis zu 30 Aufnahmen pro Sekunde. Dazu kommen Nachtmodus, Zeitraffer und integrierte WiFi- und Bluetooth-Funktionen für die Fernsteuerung, bzw. das Teilen im Netz. Ab 460 €. Zur Herstellerseite


Mullion 1 MHP Powerfloat
Bildschirmfoto 2014-12-16 um 11.03.58 AMDie Hersteller von Segel- und Bootsbekleidung sind ja sehr erfinderisch wenn es um Produktnamen geht, die viel versprechen. Doch wer im Winter aufs Wasser geht, der will sicher sein, dass die Kleidung den Verhältnissen trotzt und im Fall des Falles auch Überlebensschutz bietet. Die britische Firma Mullion stellt fu. a. Überlebensanzüge für die Harten her, wie z.B. Hochseefischer oder die Arbeiter auf Bohrinseln bzw. in den Offshore-Windparks. Die kosten ein kleines Vermögen, aber es geht auch günstiger: Für Einsteiger gibt es den Mullion 1MPH Powerfloat, einen robusten Anzug mit Neoprenmanschetten, reflektierenden Sicherheitsstreifen, Kapuze und Verstärkungen, der gegen schnelles Unterkühlen schützt und auch ohne Schwimmweste mehr als 50 Newton Auftrieb bietet. Mit 299 € ist er (fast) das Billigste vom Besten. Zur Herstellerseite


Torqeedo Travel 1003S
Schluss mit Lärm und Abgasen, die vom Heck ins Cockpit dringen und eine harmlose Ausfahrt zur Qual machen können. Zumindest bei kleinen und kleinsten Außenbordern für Segeljollen und Beiboote gibt es eine leise und saubere Alternative:
Das Fahren mit Strom.Bildschirmfoto 2014-12-16 um 6.12.12 PM Und das ist, zumindest am Wasser, eine Domäne von Torqeedo aus Starnberg. Annähernd so stark wie ein herkömmlicher 3-PS Außenborder und mit 13 kg (inklusive integrierter Lithium-Batterie) auch deutlich leichter, verrichtet dieser Motor seine Arbeit ruhig und unaufgeregt.
Am Ende der Fahrt lässt er sich einfach abmontieren und kann in einer Tragetasche iim Kofferraum - oder am Fahrrad gestaut werden.
All das macht den Torqeedo Travel 1003 S zum beinahe perfekten Reisebegleiter. Doch so viel Hi-Tech gibt es nicht für kleines Geld. Ab 1,800 €
Zur Herstellerseite


Steiner Commander 7 x 50 Fernglas 
Wer gut sieht, fährt besser. Egal, ob im Straßen oder Schiffsverkehr, gute, scharfe Sicht ist kein Luxus, sondern eine Frage der Sicherheit.


Das neue Commander 7x50 von Steiner, hier ohne Kompass. Die Verbesserungen stecken im Inneren

Steiner, der deutsche Spezialist für High-End-Ferngläser hat soeben das Modell Commander überarbeitet, und es mit einem um 15 Grad erweiterten Sehfeld ausgestattet, was bei einer Entfernung von 1000 Metern einem Gewinn von ca. 145 Metern entspricht. Heißt auch, man muss das Glas weniger weit oder oft schwenken.
Alles andere, wie Vergütung, Glasversiegelung, wasserdichtes Gehäuse und lichtstarke 50-mm Objektive, bleibt dem gewohnt hohen Qualitätsstandard treu. Das Steiner Commander ist für 1099 €, bzw. 1199 € (mit Kompass) wohlfeil. Zur Herstellerseite


 

Omega Seamaster Planet Ocean
Den Eignern großer Yachten fehlt es nicht an Mitteln. Männer diesen Schlags tragen gern deshalb gern eine Rolex Submariner Armbanduhr, die als Symbol für materiellen Erfolg schon fast zum Klischee geraten ist.Bildschirmfoto 2014-12-16 um 5.48.27 PM
Doch es gibt auch noch andere gute Chronometer fürs Handgelenk, die zwar weniger verbreitet aber dennoch geeignet sind ein bisschen etwas vom Wohlstand des Trägers zu erzählen. Wie z.B. die Seamaster Planet Ocean von Omega.
Das Titangehäuse und das Kautschukarmband machen diese Uhr sehr leicht und das reflexionsarme Saphirglas erlaubt es, die Zeit auch unter Wasser gut abzulesen - bis 600 Meter Tiefe. Aufziehen und Batterie bleien außen vor, denn es handelt sich um eine Automatikuhr mit drehbarer Lünette und 50 Stunden Gangreserve. Exklusiv ist dieses erfrischend einfache Zeiteisen allemal, denn der Weihnachtsmann müsste dafür stolze 4,250 € berappen. Zur Händlerseite


Myerchin Generation 2 B100 Offshore System
Ein Seemann ist nur so gut wie sein Messer. So hieß es früher mal, als man noch in die Rahen musste, um Ozeane zu überqueren. Der englische Hersteller Myerchin hat für moderne Seefahrer ein Messer bereit, das mit drei Merkmalen besticht: Qualität, Simplizität und Ästhetik. Bildschirmfoto 2014-12-16 um 5.48.41 PMDer ergonomisch geformte Griff ist aus verstärktem Kunststoff für sicheren Halt auch mit nassen Händen.
Die Klinge aus deutschem, rostfreiem Stahl ist zu drei Vierteln der Länge gezahnt, zum leichteren Schneiden von Leinen. Ebenfalls im Lieferumfang enthalten sind ein Marlspieker und ein elegantes Futteral. Auch wenn ihm Features anderer Takel- oder Segelmesser fehlen mögen, das Myerchin Pro G10 ist ein nützliches und verlässliches Zubehör für Bootsfreunde jeden Zuschnitts. Bestellbar für etwa 100 € Zur Herstellerseite


Ray-Ban Caravan 
Bald 60 Jahre ist es her, dass Ray-Ban die rechteckige Caravan-Sonnenbrille auf den Markt brachte, als Alternative zur bekannten Tropfenform der Aviator, die von Piloten bevorzugt wird.
Bildschirmfoto 2014-12-16 um 5.48.54 PMDoch im 21. Jahrhundert sind Sonnenbrillen nicht nur leichter und robuster als damals, sondern auch dem persönlichen Geschmack individuell angepasst und so wandelbar wie das Licht, vor dem sie die Augen schützen sollen:Polarisierendes Glas eliminiert die Spiegelung am Wasser, verspiegelte Gläser reduzieren Blendlicht und farblich abgestufte Linsen sind ein modisches Accessoire. So kommt es dass Sonnenbrillen immer Saison haben und bei jedem Wetter dabei sind. Besonders, die klassisch-coolen wie die Ray-Ban Caravan. Ab 139 €. Zur Herstellerseite

Geschrieben von: Alex Smith
Alex Smith is an ex-Naval officer, with extensive experience as a marine journalist, boat tester and magazine editor. Having raced as a Pilot in the National Thundercat Series and as a Navigator in the inaugural Red Sea RIB Rally, he has now settled in the West Country, where he lives and works as a specialist marine writer and photographer from his narrowboat in Bath.
Anzeige