Mit der neuen Aqua Royal 550 cruiser bietet der deutsche Händler bootsoutlet.de einen Kleinkreuzer an, der wie alle Boote dieser Marke mit Partnern in Polen entwickelt wurde und auch von ihnen produziert wird. Eine Besonderheit: Mit Ausnahme des Ruderbootes Aqua Royal 250 weisen alle Modelle eine Kajüte auf. Die 550 cruiser deckt dabei ein ziemlich breites Bedarfsspektrum ab, denn einerseits ist ist das Boot mit nahezu jedem Zugfahrzeug in das gewünschte Revier oder an den Urlaubsort zu bringen, zumal das Gesamtgewicht mit Außenborder in leerem Zustand nur rund 750 Kilo beträgt. Andererseits wurde das Boot in die CE-Kategorie C eingestuft, darf also von Gesetzes wegen Fahrten entlang der Küste mit bis zu fünf Besatzungsmitgliedern unternehmen.

Kajüte auf kelienm Fuß: Die Aqua Royal 550 cruiser richtet sich an Einsteiger oder Budgetbewusste

Kajüte auf kelienm Fuß: Die Aqua Royal 550 cruiser richtet sich an Einsteiger oder Budgetbewusste. Foto: Dieter Wanke



Es heißt ja, dass ein attraktiver Preis oft Abstriche bei der Ausstattung oder der Qualität erfordert, doch diesbezüglich hinterlässt die Aqua Royal 550 cruiser einen soliden Eindruck. Die Verarbeitung ist anständig und grundsätzliche Ausrüstung, wie ein gepolsterter Sitz für den Steuermann, Kabinenpolster und -beleuchtung, Belüftungsklappen oder Positionslichter sind an Bord. Das ist bei so günstigen Angeboten nicht immer der Fall, obwohl auch die 550 aus der Zubehörliste mit wichtigem Gerät vervollständigt werden muss, wie etwa einem Ankergeschirr oder einem Steuerkompass. Darüber hinaus könnte man sich auch einen Hauch von Luxus gönnen, wie etwa mit echtem Teakbelag in der Plicht, an Deck und auf den Gangborden.

Balanceakt: Günstiger Einstiegspreis, doch die Nachrüstung mit  Extras wie dem Beifahrersitz schlagen sich auf die Geldbörse. Foto: Dieter Wanke günstigem Preis und Aufrüstung

Balanceakt: Günstiger Einstiegspreis, doch die Nachrüstung mit Extras wie dem Beifahrersitz schlagen sich auf die Geldbörse. Foto: Dieter Wanke günstigem Preis und Aufrüstung



Zwischen einfach und spartanisch
Das Cockpit kann von der Seite über eine etwas verbreiterte Trittfläche auf dem Gangbord bequem betreten werden, wobei eine Stufe innen an der Bordwand beim Abstieg behilflich ist. Allerdings fällt der Mangel an Haltegriffen im Cockpit auf, für die es zwar Montagemöglichkeiten gäbe, die aber gegebenenfalls nachgerüstet werden müssten. Leider hat auch die getönte Acrylglas-Windschutzscheibe serienmäßig keinen Rahmen, der etwas Halt geben könnte, es empfiehlt sich also 490 Euro in die Scheibenreling aus Edelstahl zu investieren, die dieses Problem beseitigt. Den gleichen Betrag muss man auch für einen drehbaren Beifahrersitz berappen, der im Testboot schon montiert war. Das Polstermöbel für den Skipper mit Stehfunktion gehört aber zur Grundausstattung. Der Arbeitsplatz des Rudergängers mit Teleflex-Lenkung nimmt Motorinstrumente in gut ablesbarem Winkel auf, die Schalter sind gut erreichbar und übersichtlich angeordnet, doch für den Einbau eines Kartenplotters fehlt Platz.

2015 Aqua Royal Cruiser 550-6284

Alles drin, alles dran: Der Fahrerstand ist übersichtlich und ergonomisch sinnvoll angeordnet, auch wenn die Windschutzscheibe eine Reling nur gegen Aufpreis bekommt. Foto: Dieter Wanke



Mitfahrer können achtern auf einer Sitzbank Platz nehmen, die für drei Personen ausgelegt ist. Wer es dort allerdings einigermaßen bequem haben möchte, muss zusätzliche Sitzpolster bestellen, die, erraten, 490 Euro kosten. Ein Echtholz-Cockpittisch für 390 Euro ergänzt das Arrangement zur Sitzgruppe, die beim Umdrehen der beiden vorderen Sitze für bis zu fünf Personen geeignet ist. Wer 200 Euro drauflegt, kann den Tisch sogar zu einer Liegefläche umbauen und bekommt Polster dazu. Stabile Edelstahl-Haltegriffe geben zumindest den außen sitzenden Passagieren in diesem Bereich guten Halt.

Bequemer Platz: Die Hecksitzbank bietet Raum für drei und kann auf Wunsch mit einem kleinen Tisch ergänzt werden. Foto: Dieter Wanke

Bequemer Platz: Die Hecksitzbank bietet Raum für drei und kann auf Wunsch mit einem kleinen Tisch ergänzt werden. Foto: Dieter Wanke



Bei Bedarf kann hier auch ein Kabrioverdeck, wahlweise mit Aluminium- (1.190 Euro) oder Edelstahlgestänge (1.390 Euro) verankert werden. Stauraum für den tragbaren Benzintank und Zubehör gibt es unter einer Klappe im Boden. Eine Badeleiter gehört auch zur Grundausstattung, eine Heckdusche leider nicht, die steht inklusive Tank für 590 Euro in der Liste. Der Weg auf das Vordeck führt über zwei sehr schmale Gangborde, doch ohne Haltegriffe ist dies dieses Abenteuer nicht ohne Risiko, speziell bei stärkerem Wellengang. Sicheren Halt finden die Hände erst wieder vorne an der Bugreling. Ein Ankerkasten und ein Edelstahlbeschlag mit Bugrolle gehören hier zur Grundausstattung, nicht aber der Anker samt Kette oder Trosse. Ein Bugpolster zum bequemen Sonnenbaden muss ebenfalls zusätzlich bestellt werden.

Halbe Miete: Ankerkasten und Bugrolle sind serienmäßig installiert, Grundeisen plus Kette und Trosse gibt's nur gegen Aufpreis.  Foto: Dieter Wanke

Halbe Miete: Ankerkasten und Bugrolle sind serienmäßig installiert, Grundeisen plus Kette und Trosse gibt's nur gegen Aufpreis. Foto: Dieter Wanke



Vom Klönschnack bis zur Nachtruhe
In die Kabine geht’s durch eine getönte Acrylglas-Schiebetür. Dort erwartet schon in der Grundausstattung eine komplette Verkleidung des Innenraums mit einem edel wirkenden Mikrofaservliesstoff, der in seiner Oberflächenbeschaffenheit an Veloursleder erinnert. Weil die gepolsterten Sitz- und Liegeflächen ebenso überzogen sind, entsteht ein durchaus wohnlicher und hochwertiger Eindruck. Ein Kajüttisch aus Holz mit Polstern für 690 Euro gehört zu den Extras. Damit lassen sich dann die Sitzflächen in eine große v-förmige Liegefläche verwandeln, die mit einer Länge von 2,20 Metern und einer Breite von bis zu 1,79 Meter auch zwei groß gewachsene Personen ausreichend Platz für die Nachtruhe bietet. Die Raumhöhe von maximal 1,34 Meter ist zum Sitzen völlig ausreichend, sodass in der Kabine auch bis zu fünf Personen für gemütliche Runden zusammenkommen können. Große Fensterflächen lassen genügend Licht in den Raum und erlauben den ungehinderten Blick nach außen, während unter den Sitzflächen Stauraum fürs Gepäck untergebracht wurde. Wer den Raum ernsthaft nutzen möchte, sollte aber wegen der besseren Lüftungsmöglichkeiten über die Montage einer Decksluke aus dem Zubehör nachdenken.

Wohnlich: Trotz kompakter Abmessungen bietet die Aqua Royal 550 cruiser unter Deck Platz für eine Doppelkoje, die sich aus den Sitzgelegenheiten bauen lässt. Foto: Dieter Wanke

Wohnlich: Trotz kompakter Abmessungen bietet die Aqua Royal 550 cruiser unter Deck Platz für eine Doppelkoje, die sich aus den Sitzgelegenheiten bauen lässt. Foto: Dieter Wanke



Schon mit 60 PS gut motorisiert
Grundsätzlich lässt sich die Aqua Royal 550 cruiser mit Langschaft-Außenbordern bis maximal 110 kW (150 PS) ausrüsten. Am Testboot ist ein Mercury F 60 EFI ELPT mit 44 kW (60 PS) montiert, der mit weiteren 8 849 Euro zu Buche schlägt und mit zwei Personen an Bord schon für ansprechende Fahrleistungen sorgt. Die Gleitfahrt werden damit aus dem Stand nach 4,5 Sekunden 14,1 Knoten bei 3500 Umdrehungen erreicht. Bis zur Spitzengeschwindigkeit von 28,4 Knoten vergehen insgesamt 16 Sekunden. Eine gute Reisegeschwindigkeit liegt bei 4500 Umdrehungen und 21 Knoten, wobei dieser Motor stündlich rund 10 Liter Kraftstoff aus dem mitgelieferten 25-Liter-Außenbordertank saugt. Mit Reserve reicht das also gerade mal für gut zwei Betriebsstunden. Wer nicht nur Kurzstrecken zurücklegen möchte, sollte deshalb gleich den 80-Liter-Einbautank für die obligaten 490 Euro bestellen. Damit ist dann unter Berücksichtigung einer 15-prozentigen Reserve immerhin eine Reichweite von knapp 140 Seemeilen drin. Das Fahrverhalten beim Test gab keinerlei Anlass zu Tadel und auch bei den Manövern hinterlässt das Boot einen guten Eindruck, zumal sich auch die Besatzung dank der hohen Bordwände sicher fühlt. Die Teleflex-Lenkung erfordert allerdings etwas Kraftaufwand beim Einleiten der Kurvenfahrt, was aber bei der Steuerung über Seilzüge normal ist.

Auch mit weniger PS: Mit spärlicher Beladung erzielte das Boot beim Test auch mit dem 60-PS Außenborder recht ansehnliche Fahrleistungen

Auch mit weniger PS: Bei spärlicher Beladung erzielte das Boot im Test mit dem 60-PS Außenborder recht ansehnliche Fahrleistungen. Foto: Dieter Wanke



Erschwinglich und vielseitig – mit Grenzen
Die Aqua Royal 550 cruiser steht mit dem Mercury F60 in der Grundausstattung für unter 20 000 Euro beim Händler, stellt also ein durchaus attraktives Paket dar, mit einem erschwinglichen Einstiegspreis. Allerdings fehlen da noch Versand- und Montagekosten, sowie manch unverzichtbares Zubehör. Wer auf etwas Komfort und Ausstattung Wert legt und die Kabine auch für Übernachtungen nutzen möchte, wird also doch etwas mehr ansparen müssen. Unbenommen ist allerdings die Vielseitigkeit dieses Kleinen Kreuzers aus Polen, der sich gleichermaßen für Angeltouren mit Freunden oder Wochenendausflüge mit der Familie eignet. Und wenn mal hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, bietet die Kabine der Besatzung willkommenen Schutz. Allerdings dürften längere Bordaufenthalte eher Hungerkünstlern vorbehalten bleiben, denn ein Chemie-WC könnte in der Kabine untergebracht werden, doch Kochmöglichkeiten sind nicht vorgesehen.

Trailerbar und kompakt: Mit der Aqua Royal 550 cruiser lassen sich ferne Reviere erkunden, dank CE-Zulassung der Kategorie C auch küstennahe Gewässer. Foto: Dieter Wanke

Trailerbar und kompakt: Mit der Aqua Royal 550 cruiser lassen sich ferne Reviere erkunden, dank CE-Zulassung der Kategorie C auch küstennahe Gewässer. Foto: Dieter Wanke



Technische Daten: Aqua Royal 550 cruiser
Länge: 5,40 m
Breite: 2,10 m
Tiefgang: 0,30 m (ohne Motor)
Leergewicht: 550 kg (ohne Motor)
Baumaterial: GFK
CE-Kategorie: C
Zulässige Personenzahl: 5
Kojen: 2
Einbautank: 80 l (Option)
Motorisierung: Außenborder mit Langschaft, Leistung bis 73,5 kW (100 PS)
Preis Testmotorisierung: Mercury F 60 EFI ELPT mit 44 kW (60 PS): 8.849 Euro
Grundpreis Boot ohne Motor: 9.990 Euro
Motor im Testboot: Mercury F 60 EFI ELPT, Leistung 44 kW (60 PS), Zylinderzahl: 4 in Reihe, Hubraum: 995 cm3, Nenndrehzahl: 5500 - 6000 min-1

Bildschirmfoto 2016-04-01 um 11.24.55 AM

Herstellung, Vertrieb und Testpartner:
René Stini
bootsoutlet.de
Schwenziner Str. 2
17192 Waren (Müritz)

 

Zu unseren aktuellen Listings von Aqua Royal Motorbooten

Anzeige