Das ist jetzt anders. 84 Fuß oder satte 26 Meter lang wird das neue Flaggschiff der Familienwerft in dritter Generation werden. Einen Grund für zufriedene Kunden, sich in dem Format bei den Kollegen umzuschauen, bietet Contest nun also nicht mehr.

"Flush und clean" heißt das auf Neudeutsch: ein aufgeräumtes Deck, ein ebenso aufgeräumtes Design. Die 84 CS von Contest

"Flush und clean" heißt das auf Neudeutsch: ein aufgeräumtes Deck, ein ebenso aufgeräumtes Design. Die 84 CS von Contest

Anzeige



Dabei hatten die Ingenieure aus Medemblik ein Problem zu lösen: Zwischen Werft und freiem Wasser versperrt eine Schleuse den Weg. Die ist weder breit noch tief genug für das neue Format. "Wir verwenden daher einen Ponton, auf dem das Schiff gen IJsselmeer fährt", erklärt Annick Conijn, Enkelin des Werftgründers Ed Conijn. Bei dem Schiff handelt es sich immerhin um eine der größten Strukturen überhaupt, die als Komposit mit Holzsandwich im Vakuuminfusionsverfahren hergestellt wird. Gebaut wird bei Contest unter der Aufsicht von Lloyds.

Das von Judel/Vrolijk & Co entworfene Schiff bleibt dabei, Contest-typisch, im Innenraum sehr variabel. Die Eignerkammer kann sowohl vorne als auch achtern eingebaut werden, die Crewkabinen können jeweils ebenso die Seite tauschen. Fünf Gästekabinen mit fünf Nasszellen sind obendrein möglich. Und beinahe alle anderen Kombinationen, die sich ein Eigner in spe wünscht. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit den Interieurprofis von Wetzels Brown aus Amsterdam.

Interieur 1: Eigner hinten, Crew vorne. Dazwischen viel Platz für Gäste und Technik

Interieur 1: Eigner hinten, Crew vorne. Dazwischen viel Platz für Gäste und Technik



Im Heck wartet ein großer Stauraum samt Werkstatt auf Spielzeug aller Art, das Dingi reist gut verstaut im Vorschiff. Größten Wert legten die Ingenieure auf niedrige Geräuschniveaus. Modernste Technologie, so die Werft, werde dafür verwendet. Natürlich muss ein Schiff dieser Größe nicht nur gut aussehen, schnell segeln soll es auch. Regatten sollen ebenso möglich sein und erfolgreich absolviert werden können wie ausgedehnte Cruising-Trips oder gleich eine Weltumsegelung. Dank bis zu vier Crewmitgliedern für den Eigner dann ohne Stress.

Tortz der Vorstellung der Contest 42 im Jahr 2013 entwickelt sich die innovative Werft kontinuierlich gen größere Einheiten. 2009, zum 50. Jubiläum der Schiffbauer, war es die 62 CS, 2012 dann die 72 CS. 2016 nun geht die 67 CS, die erste Contest aus den Rechnern von Judel/Vrolijk & Co, zu Wasser. 2018 folgt ihr die 84 CS nach. Einen Preis erhalten Interessierte von der Werft auf Anfrage. Zur Werftseite

Zu unseren aktuellen Listings von Contest Yachten

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der AYacht logo Europas größtem Segelmagazin

Anzeige