Dieser Kleinkreuzer mit ungewöhnlicher Optik und einigen nicht unbedingt alltäglichen Merkmalen ist ein Projekt von Buchautor (“Ostseeroulette”, “Digger Hamburg”) Filmemacher, Segler und Blogger Stephan Boden und Konstrukteur Alexander Vrolijk von der bekannten Designschmiede Judel/Vrolijk &Co. Begonnen hat alles auf der Universität Hannover, aber das ist eine lange Geschichte und die nun langsam verblassende Vergangenheit. Wen’s trotzdem interessiert, kann es hier nachlesen.




Schwimmt und segelt: Deutschlands neuester Kleinkreuzer, die Bente 24 bei Testfahrten auf der Schlei

Schwimmt und segelt: Deutschlands neuester Kleinkreuzer, die Bente 24 bei Testfahrten auf der Schlei

Anzeige


Zerstörergraue Farbe, mehrfache Chines, üppige Breite, eine feste Spritzkappe mit orangem Kragen, aber ein konservativ-einfach anmutender Segelplan, mit Dacrontuch und einem oben nicht ausgestellten Großsegel : Bei der Bemnte stechen die Kontraste auf den ersten Blick ins Auge. Intellektuell ist das Boot eine Fortführung des Smaller-is-Better-Konzepts, das Judel/Vroloíjk mit der Auferstehung der Varianta 18 aufgegriffen hat, dem von Hanse gebauten Kleinkreuzer, dessen Produktion aber nach 300 gebauten Einheiten eingestellt wurde.




So sah der Prototyp noch in Düsseldorf auf der Messe aus

So sah der Prototyp noch in Düsseldorf auf der Messe aus


Derzeit finden die ersten Testfahrten auf der Schlei statt. Wie sich dieses außergewöhnliche Boot im dicht gedrängten Marktsegment der kleinen und trailerbaren Kreuzer schlagen wird, werden die Käufer entscheiden. Der Einstiegspreis von 29.750 Euro sollte auf jeden Fall kein Hindernis sein.


Zur Firmenseite

Anzeige