Halle 6 auf der Düsseldorfer Messe ist für Großes reserviert. Doch auch dabei gab es Abstufungen. Heuer war es die neue Princess 30M, die Akzente setzte und alle anderen überragte, wie Mount Fuji die bescheidenen Hütten auf den umliegenden Feldern. Es ist schwer, so viel Luxus in Worte zu fassen, doch was soll man für einen fast zweistelligen Millionenbetrag auch erwarten? Diese Yacht sprengt in jedem Fall die Normen, heißt, wer extravagant repräsentieren will oder muss, ist hier an der richtigen Adresse. Bürger mit durchschnittlichem Jahreseinkommen, so sie sich überhaupt auf diese Yacht verirren durften, staunten mit offenem Mund: Über die Anzahl der Flatscreen-Bildschirme, die an Bord installiert sind. Oder die Kristallgläser im Hauptsalon. Oder die 50 Quadratmeter große Flybridge. Oder Pferdestärken, die, je nach Option, bei knapp 4000 beginnen und bei mehr als 5200 enden.


Entworfen von Bernard Olesinski, misst die 30M tatsächlich 30,45 Meter über Alles und ist damit die kleinste (!) Yacht der M-Serie, die auch die 35M und die 40M umfasst. Von der englischen Werft werden vier Layouts angeboten, in denen Luxus und gediegene Atmosphäre an der Tagesordnung sind, wie z. B. Lederdekor an den Wänden der Master-Suite und im Salon. Oder ein ausklappbarer Balkon an der Steuerbordseite. Beinahe endlos scheinen die Möglichkeiten der Individualisierung des Dekors und der Zusatzausstattung. Das ausgestellte Schiff hatte z.B. einen Jacuzzi auf Flybridge und einen Ladekran, mit dem sich das schwere Motorrad auf den Kai hieven lässt, mit dem man auch an Land standesgemäß mobil ist.

Ruhestatt: Die helle und exklusive Eignersuite befindet sich auf Hauptdecksebene. Foto: Dieter Loibner/boats.com

Ruhestatt: Die helle und exklusive Eignersuite befindet sich auf Hauptdecksebene. Foto: Dieter Loibner/boats.com

Anzeige



Serienmäßig sind Skylights in der Master-Suite, Schiebedach im Hardtop über der Flybridge und separater Zugang zu den Unterkünften der Crew. Der Kommandozentrale unter Deck mangelt es nicht an Luxus oder Technologie, schließlich kann von dort aus jede Funktion auf dem Schiff bei jedem Wetter überwacht und gesteuert werden. Etwas Ungewöhnliches gab es auch zu bewundern: Das kleine Sportlenkrad des Außensteuerstandes auf der Flybridge. Auf einer Yacht wie der Princess 30M wirkt das schon fast wie ein Stilbruch.

Übersicht: Die Kommandozentrale der Princess 30M. Foto: Dieter Loibner/boats.com

Übersicht: Innensteuerstand und Kommandozentrale der Princess 30M. Foto: Dieter Loibner/boats.com



Spezifikationen Princess 30M
LüA: 30.45m
Breite: 7.05m
Tiefg.; 2.06m
Verdr.: 98 t
Treibst.:12,200 l
Wasser: 1,600l
Motorisierung:
2 x MTU 12V 2000 M94, 2 x 1948 PS, 22-24 Kn.
2 x MTU 16V 2000 M84, 2 x 2217 PS, 24-26 Kn.
2 x MTU 16V 2000 M94, 2 x 2637PS, 25-27 Kn.

Zur Werftseite

Zu unseren aktuellen Listings von Princess Motoryachten

Maßstab: Die Princess 30 M auf der Messe in Düsseldorf hinter der Ur-Princess, mit der die Werft vor 50 Jahren startete. Foto: Dieter Loibner/boats.com

Maßstab: Die Princess 30 M auf der Messe in Düsseldorf hinter der Ur-Princess, mit der die Werft vor 50 Jahren startete. Foto: Dieter Loibner/boats.com

Anzeige