Die Meldung, dass Salona Yachts wohl an einem neuen 38-Fuß-Modell arbeitet, geisterte schon länger durch die sozialen Medien. Eine Bestätigung der Werft oder konkrete Informationen zum Boot waren bisher allerdings nicht zu bekommen. Jetzt aber ist es offiziell: Die neue Salona 380 ist bereits im Bau und dürfte die Weft AD Boats in Solin bei Split bereits dieses Frühjahr verlassen. Erste Tests sind dann für den März 2016 vorgesehen.

Salona 380: Neuer Konstrukteur, neue Optik

Salona 380: Italienisch- elegante Linien

Anzeige



Mit der Entwicklung des neuen Schiffs hat Salona Yachts auch seinen Design-Partner gewechselt. Bisher haben die Konstrukteure bei J&J Design für die Kroaten gearbeitet. Jetzt kommen die Pläne und Risszeichnungen aus Italien, von Maurizio Cossutti (Cossutti Yacht Design). Der ORCi- und IRC-Spezialist hat unter anderem auch schon für Italia Yachts gezeichnet und zudem die Pläne für einige sehr erfolgreiche One-Off-Regattayachten geliefert.

Die neue 380 kommt optisch in einer für Salona komplett neuartigen Aufmachung. Im Vergleich zum Vorgängermodell Salona 38 fallen Heck und Bugsteven jetzt fast lotrecht ab. Der Rumpf ist bei gleicher Länge 10 Zentimeter breiter und der Freibord erscheint deutlich höher. Und Cossutti verzichtet für seinen Entwurf – wie zunehmend viele andere Konstrukteure auch – auf die bislang doch so modischen Chines. Auffällig ist zudem die fast schon aggressive Strichführung für das Design der Aufbaufenster. Die Optik soll wohl polarisieren und die neue Linie charakterisieren. Auch die langen, schmalen Rumpffenster sind in der Form neu bei Salona.

Heck: Klappe auf Wunsch, doch keine Chines

Heck: Klappe auf Wunsch, doch keine Chines



Eine Premiere für die Werft ist zudem die klappbare Badeplattform. Diese hatte Salona bisher erst auf den ganz großen Modellen 60 & 67 angebaut. Für die 380er wird der Salona-Kunde die Heckklappe erstmals als Option bestellen können. Das Layout im Cockpit bleibt aber konservativ. Das bedeutet: Fallen und Trimmleinen werden über das Kajütdach auf die Winschen beim Niedergang geführt, die Schoten für Genua und Groß (German Cupper Sheeting) laufen auf primäre und sekundäre Schotwinschen auf dem Cockpitsüll – ein übliches Arrangement für mittelgroße Performance-Boote. Für die doppelten Steuerräder ist vorerst keine Alternative in Form einer Pinne vorgesehen.

Die kurze Genua mit 106 Prozent Überlappung wird über die leinenverstellbaren Holepunkte auf dem Kajütdach getrimmt. Zusätzlich wird man das Boot auch mit Gennaker, Spinnaker und/oder einem Code Zero ausstatten können, auf Wunsch baut die Werft dazu einen festen Bugspriet an. Gefertigt werden der Rumpf und das Deck der Salona 380 als GFK-Sandwichkonstruktion im Vakuum-Infusionsverfahren mit Schaumkern und Vinylesterharzen. Den 2,10 Meter tiefen Gusseisenkiel gibt es wahlweise und je nach Vermessungs-Präferenzen (ORCi oder IRC) in L- oder in T-Form mit Ballastbombe.

Innenausbau: Hell und luftig

Innenausbau: Hell und luftig, mit nur einem WC achtern



Für das Interieur stehen konventionelle und klassenübliche Layouts mit zwei oder drei Kabinen und einer Nasszelle zur Auswahl. Beim Vorgängermodell Salona 38 hatte die Werft noch ein zusätzliches Bad in der Vorschiffkabine als Option angeboten. Allerdings wurde damit das Platzangebot im Vorschiff empfindlich verbaut, und die Zelle war eigenartigerweise nur vom Salon her zugänglich. Von dieser Lösung ist Salona beim neuen Schiff wieder abgekommen. Es bleibt in allen Ausbauvarianten bei einem Toilettenraum achtern.

Salona Yachts verzichtet auf eine Teilnahme auf der Messe boot in Düsseldorf, kündigt aber stattdessen eine öffentliche Präsentation des neuen Schiffs für den März 2016 bei der Werft in Split an. Darauf darf man jedenfalls gespannt sein und sich den Termin schon mal notieren. Auch nennen die Kroaten bereits einen Preis: 166.600 Euro soll die Salona 380 kosten, inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer.

Zwei oder drei Kabinen werden angeboten.

Zwei oder drei Kabinen werden von der Werft angeboten.



Technische Daten Salona 380
Lüa (Rumpflänge): 11,60 m
LWL (Länge Wasserlinie): 10,01 m
Breite: 3,72 m
Gewicht: 6,2 t
Balllast/-anteil: 2,2 t / 35 %
Tiefgang: 2,10 m
Großsegel: 44,7 qm
Genua (106%): 39,3 qm
Frischwassertank: 180 l
Kraftstofftank: 100 l
Fäkalientank: 42 l
Maschine: Yanmar 29 PS / Saildrive
Konstrukteur: Cossutti Yacht Design
CE-Entwurfskategorie:A (Ocean)
Preis: 166,600 Euro, inkl. MwSt.

Dieser Artikel erscheint mit freundlicher Genehmigung der  AYacht logo, Europas größtem Segelmagazin

Anzeige