Nur wenige verbinden mit einem Schlauchboot Begriffe wie Komfort und Luxus, doch danach streben  Bootskäufer heute immer häufiger, auch in diesem Segment. Das haben die Hersteller längst erkannt, weshalb Zodiac gemeinsam mit dem italienischen Architektur- und Designbüro der Gebrüder Garroni die N-ZO-Serie entwickelte, die seit 2009 auf dem Markt ist.

Zodiac N-ZO 760: Fahrspaß, Komfort und Sicherheit Foto: Dieter Wanke

Zodiac N-ZO 760: Fahrspaß, Komfort und Sicherheit Foto: Dieter Wanke



Die Gestalter haben an der Silhouette gefeilt, um ein markantes Äußeres zu schaffen. Die voluminösen Schläuche, die bereits im hinteren Drittel des Rumpfes zu einem dynamischen Aufwärtsschwung ansetzen und die Spitzigkeit der Boote optisch unterstreichen, fallen auch bei der N-ZO 760, dem neuen Flaggschiff der Baureihe, sofort ins Auge. Mit einem einfachen Schlauchboot hat das neue RIB (Rigid Inflatable Boat) nur wenig gemeinsam. Den Auftrieb bekommt der 7,60 Meter lange Luxus-Flitzer nicht durch die aufgeblasenen Schläuche, sondern durch den  tiefen V-Rumpf aus GFK. Das verspricht gute Fahreigenschaften und hohe Sicherheit. Die beiden separaten Hypalon-Schläuche an Backbord und Steuerbord besitzen jeweils drei Luftkammern und sind einzeln abnehmbar. Zur Schwimmfähigkeit des Bootes tragen sie bestenfalls bei starker Kurvenfahrt etwas bei. Im Grunde handelt es sich eher um Rundum-Fender mit stabiler Scheuerleiste. Deshalb verzeiht das Boot auch kleine Fahrfehler in der Marina und ist bestens für Anfänger geeignet. Ansonsten liegt der Fokus an Bord eindeutig auf hohem Komfort.

 

Lounge & Sonnenliege achtern. Foto: Dieter Wanke

Lounge & Sonnenliege achtern. Foto: Dieter Wanke



Viel Platz an Bord
Im Achterschiff gibt es einen geräumigen Salon. Mit einem Tisch aus dem Zubehör  entsteht hier eine gemütliche Sitzecke. Mit weiteren Extras ist auch der Umbau zur Liegefläche möglich. Gleiches gilt für die Sitzflächen im Bug, für die ebenfalls ein Tisch zu haben ist und die mit dem „Reverse and Sun-System“auch in eine große Sonnenliege  verwandelt werden. Zur Versorgung der Gäste ist unter dem Fahrer und Beifahrersitz eine Wet Bar montiert, die mit sinnvollen Extras ergänzt werden kann. Ein Spülbecken steht gemeinsam mit der Heckdusche und dem Wassertank als Süßwasser-Kit ebenso in der Optionsliste, wie ein Kühlschank und ein tragbarer Kocher. Und ein Chemie-WCs kann bei Bedarf unter dem zentral liegenden Steuerstand untergebracht werden. Hier gibt es auch einen Stauraum, der über eine Tür an der Konsole zugänglich ist.

 

Party unterm Pilotensitz: Kühlbox und Spüle. Foto: Dieter Wanke

Party unterm Pilotensitz: Kühlbox und Spüle. Foto: Dieter Wanke



Satter Vortrieb
Der Hersteller empfiehlt die Montage von einzelnen Außenbordern oder Doppelanlagen mit Langschaft oder Ultralangschaft. Bei Einzelanlagen sollte man sich laut Werft auf 184 kW (250 PS) beschränken, wobei theoretisch aber auch 221 kW (300 PS) möglich wären, solange der Motor ein Eigengewicht von 393 Kilogramm nicht überschreitet. Wer Doppelanlagen bevorzugt, kann zwei Maschinen mit jeweils bis zu 110 kW (150 PS) wobei die Gewichtsgrenze für jeden Außenborder bei 234 Kilogramm liegt. Das Testboot war mit einem Suzuki DF300AP Lean Burn bestückt, der mit einem Trockengewicht von 274 Kilogramm deutlich unterhalb des erlaubten Limits lag. Bei so viel Power kommt der Fahrspaß natürlich nicht zu kurz: Nur drei Sekunden dauert’s bis zum Erreichen der Gleitfahrt, die bei knapp 13 Knoten und 2900 Umdrehungen einsetzt. Die Spitzengeschwindigkeit von 40 Knoten ist nach 22 Sekunden erreicht. Eine vernünftige Marschgeschwindigkeit liegt bei etwa 27 Knoten und 4500 Umdrehungen. Kurvenfahrten sind durch die leichtgängige hydraulische Lenkung ein Kinderspiel, die Lenkbewegungen werden präzise und direkt umgesetzt. Die hohen Bordwände und der großzügig dimensionierte Schlauch vermitteln den Passagieren selbst bei Seegang ein sehr hohes Sicherheitsgefühl. Dazu trägt außerdem der tiefe V-Rumpf mit 22 Grad Aufkimmung bei, der butterweich durch in die Wellen einsetzt. Auch in engen und schnellen Kurven liegt das Boot ruhig und stabil im Wasser, wie das Fahrverhalten überhaupt ohne Tadel war. Längere Fahrstrecken können dank dem 300 Liter fassenden Kraftstofftank ohne Nachtanken zurückgelegt werden, allerdings im Küstenbereich, denn zugelassen ist das Boot für Gewässer der CE-Kategorie B mit sieben Personen an Bord. Wer nur in Landnähe fährt (Kategorie C), darf sogar bis zu 18 Personen befördern.

Auch in Schräglage sicher: Das Zodiac N-ZO 760 hat viel Freibord und lässt sich auch von weniger erfahrenen Skippern gut steuern. Foto: Dieter Wanke

Auch in Schräglage sicher: Das Zodiac N-ZO 760 hat viel Freibord und lässt sich auch von weniger erfahrenen Skippern gut steuern. Foto: Dieter Wanke



So viel Gutes hat seinen Preis
Insgesamt konnte das neue Flaggschiff der N-ZO-Serie von Zodiac bei den Probefahrten in allen Punkten überzeugen, denn neben den beeindruckenden Fahrleistungen und dem großzügigen Komfort liegt auch die Verarbeitung auf hohem Niveau. Mehr ist auf Schlauchbooten kaum möglich. Um so viel Spaß und Komfort auf dem Wasser genießen zu können, muss allerdings auch die Brieftasche ordentlich gefüllt sein. Für ein Zodiac NZ-O 760 in der Grundausstattung mit Frachtkosten aber ohne Motor will der Händler knapp 51 000 Euro. Der getestete Suzuki DF300 schlägt mit weiteren 29 170 Euro zu Buche. Da das Testboot samt Antrieb ein Gewicht von 1,8  Tonnen auf die Waage bringt, ist es bei Bedarf noch gut trailerbar. Damit ist dieses Luxus-RIB auf vielen verschiedenen Revieren zu genießen.

Technische Daten: 
Länge ü.A.: 7,60 m
Breite: 3,04 m
Gewicht: 1530 kg
CE-Kategorie: C/B Max.
Personenzahl: 18/7
Kraftstofftank: 300 l
Wassertank: 80 l (opt.)
Luftkammern: 6
Baumaterial: GFK/Hypalon
Motorisierung: Außenborder mit Ultralangschaft oder Extra Ultralangschaft,
Einzel- oder Doppelanlagen bis 221 kW (300 PS)
Grundpreis o. Motorisierung: 49.088 €
Preis der Testmotorisierung (Suzuki DF300APXX (300 PS) : 29.170 €

Vertrieb in Deutschland:
Z Marine Zodiac Recreational
Magnolienweg 17
63741 Aschaffenburg
Tel.:  +49-(0)6021-43903-631
www.zodiacmarine.de

Anzeige