Man ist es mittlerweile ja gewohnt: Online geht alles, egal ob man Fahrpläne einsehen , Flugtickets buchen, Autos mieten, Einkäufe tätigen, Bankgeschäfte erledigen, Preise abfragen oder Hotelzimmer reservieren möchte, das Internet hat immer geöffnet. Warum also nicht auch Boote verkaufen? Klingt einfach und ist es im Prinzip auch, dank der Möglichkeiten, die moderne Kommunikationstechnologien und das Internet bieten. Doch das alleine garantiert den Erfolg noch nicht, denn auch beim Bootsverkauf gibt es Verhaltensweisen und Spielregeln, deren Einhaltung über das Gelingen des Vorhabens entscheiden. Diese Artikelserie soll Ihnen helfen, diejenige Alternative zu wählen, die sich am besten für Ihrer Situation eignet und so die Chancen auf eine erfolgreiche Veräusserung Ihres Bootes erhöht.

Dicht gedrängter Ausstellungsraum beim Händler. Viel Publikum, aber auch viel Konkurrenz.

Dicht gedrängter Ausstellungsraum beim Händler. Viel Publikum, aber auch viel Konkurrenz.

Anzeige



Verkauf in Eigenregie
Das Internet hat viele Bereiche des Lebens verändert, man macht viel mehr selbst, hat dadurch mehr Kontrolle, opfert dafür mitunter aber auch Zeit und Energie. Dies betrifft natürlich auch den Bootskauf und -verkauf. Nie konnten sich Interessenten einfacher, schneller und umfassender über das Angebot informieren als heute. Leicht lassen sich gebrauchte Boote direkt vom Eigner auf Plattformen wie boats.com einstellen und einem sehr großen Publikum präsentieren. Die Vorteile dabei liegen auf der Hand:


  • Benutzerfreundliche Plattformen für die Anzeigenschaltung

  • Geschäftszeit 24/7

  • Leichtes Verlängern der Laufzeit

  • Einfache Ergänzung der Bilder

  • Keine Provisionen oder Gebühren, also eventuell mehr Geld in der eigenen Tasche

  • Direkter Verhandlungsweg

  • Vollständige Kontrolle

  • Der Verkäufer kennt sein Boot am besten


Doch jede Münze hat zwei Seiten, so auch der Privatverkauf eines Bootes oder einer Yacht. Die Schattenseiten des Do-It-Yourself-Verfahrens, die besonders dem Laien zu schaffen machen können, sind unter anderem:

  • Höherer Zeitaufwand

  • Breitere Streuung, heißt u. U. mehr "Gucker", die keine ernsten Kaufabsichten haben

  • Fehlende Markt- und Branchenkenntnisse

  • Der komplette und bei Auslandsgeschäften mitunter langwierige Dokumentenverkehr muss vom Verkäufer erledigt werden

  • Der Verkäufer ist verantwortlich für die Vereinbarung von Probefahrten oder das Beiziehen eines Gutachters.

  • Privatverkäufer haben oft unrealistische Preiserwartungen, weil sie sich vom sentimentalen Wert des Bootes leiten lassen


Einfache Benutzerführung für die Anzeigenbuchung und Erstellung.

Einfache Benutzerführung für die Anzeigenbuchung und Erstellung.



Makler
Zeitmangel, fehlende Fach- oder Marktkenntnisse wären gute, aber nicht die einzigen Gründe, einen Händler bzw. einen professionellen Yachtmakler mit dem Verkauf seines Bootes zu beauftragen. Im Wesentlichen lagert man damit Dienstleistungen an Dritte aus, wie zum Beispiel das Erstellen und Schalten von Anzeigen, das Organisieren von Probefahrten und die Vertragsverhandlungen, die sonst der Verkäufer selbst zu erbringen hätte. Dies kann von Vorteil sein, weil eingeführte Yachtmakler durch Branchen- und Marktkenntnisse, durch Spezialisierung auf bestimmte Bootstypen und durch ihre Erfahrung in der Verhandlungsführung oft einen höheren Verkaufserlös erzielen, bzw. schneller zum Abschluss kommen. Bei der Provision ist von einem Richtwert von etwa 10 Prozent vom Kaufpreis auszugehen, doch dieser Anteil kann variieren, abhängig vom Bootstyp und vom spezifischen Markt. Dabei gilt, dass der Verkauf von kleineren Booten für Makler deutlich weniger lukrativ ist, da das Verhältnis von Zeitaufwand zu Gewinn ungünstig ist. Bei größeren Yachten ist nicht nur das Geschäft finanziell interessanter, auch beim Führen der meist komplexen Verhandlungen haben Makler durch ihre einschlägigen Erfahrungen oft auch mehr Erfolg. Einen geeigneten Makler finden Sie in Ihrem Yachthafen, aber auch online, zum Beispiel in den Anzeigen auf de.boats.com, die Sie nach Ihrem Schiffstyp bzw. nach dem Land des Liegeplatzes Ihrer Yacht durchsuchen können.

Alt, aber gut: Kleinanzeigen in einem führenden Wassersportmagazin werden von einer sehr genau definierte Zielgruppe gelesen

Alt, aber gut: Kleinanzeigen in einem führenden Wassersportmagazin werden von einer sehr genau definierte Zielgruppe gelesen.



Händler
Kennen Sie einen respektierten Händler, der vor Ort den Hersteller Ihres Bootes vertritt? Dort ist Ihr Schiff in der Verkaufsphase eventuell besser aufgehoben als am Stellplatz oder auf Ihrem Grundstück zu Hause, denn auch Käufer, die sich für gebrauchte Boote interessieren, sehen sich gern bei Händlern um, insbesondere, wenn diese über einen guten Ruf und einen attraktiven Standort verfügen. Fragen kostet bekanntlich nichts, deshalb sollten Sie sich erkundigen, unter welchen Bedingungen Sie Ihr Boot auf dem Gelände oder im Yachthafen ausstellen dürften. Wenn das Boot für den Händler interessant ist, könnte es auch in die Sammelanzeigen passen, die das Unternehmen ohnehin regelmäßig in verschiedenen Medien schaltet, womit es einer breiteren Käuferschicht zugänglich gemacht wird als es z.B. mit einem Aushang am Schwarzen Brett in der Marina, bzw. mit einer Kleinanzeige in der Vereinszeitung der Fall wäre.

Ein Wasserliegeplatz, hat den Vorteil, dass das Boot schnell für eine Probefahrt bereit ist.

Ein Wasserliegeplatz, hat den Vorteil, dass das Boot schnell für eine Probefahrt bereit ist.



Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich umgehend ein neues Boot anzuschaffen, kann es sein, dass der Händler den Verkauf Ihres Gebrauchtbootes zu sehr kulanten Konditionen abwickelt, so er dadurch einen Neukunden gewinnt. Wenn sie ohnehin eine Neuanschaffung planen,  könnten Sie Ihr gebrauchtes Boot auch in Zahlung zu geben, sofern sie mit dem Händler über die Konditionen handelseins werden.

Ihre Entscheidung
Unabhängig davon, ob Sie sich für den Verkauf über einen Händler oder Makler entscheiden, sollten alle Vereinbarungen schriftlich festgehalten werden, um Missverständnisse auszuschließen. Denken Sie an die vielen Details, die für den Verkauf Ihres Bootes relevant sind und informieren Sie den Händler oder Makler auch über Probleme oder technische und optische Mängel, die - soweit möglich - immer vor einem Verkauf behoben werden sollten.

Zu weiteren Verkaufsratgebern
Der Weg zum Erfolg
Besser mit Gutachten

Anzeige